02.08.2016, 14:31 Uhr

Auf den Spuren großer Vorbilder

Bianca Venier raste mit vollem Speed in den B-Kader – dort soll noch lange nicht Endstation sein! (Foto: privat)

Mit Bianca Venier steht ein weiteres ÖSV-Talent aus Oberperfuss auf dem Sprung in den Weltcup!

Das Reservoir des SV Oberperfuss an erstklassigen SportlerInnen scheint schier unerschöpflich. Über Stephanie Venier, die bereits zu Weltcupeinsätzen gekommen ist und auch bereits Punkte in den Speed-Disziplinen geholt hat, wurde bereits öfters berichtet. Jetzt macht auch ihre 18-jährige Schwester Bianca von sich reden.
Die ersten Schwünge hat Bianca Venier bereits im zarten Alter von zwei Jahren – logischerweise mit Schwester Stephanie – am Hausberg Rangger Köpfl in den Schnee gesetzt. "Das Skifieber hat mich seitdem nicht mehr losgelassen", so die sympathische Sportlerin. "Vor allem die Speed-Disziplinen haben es mir angetan – hier sehe ich auch meine größten Chancen." Nach dem Besuch der Skihandelsschule in Stams ist Bianca Venier heuer als einzige Läuferin im Bezirk Innsbruck-Land in den B-Kader aufgerückt.

Ziel: Junioren-WM 2017

Neben einer Trainee-Ausbildung in der SPAR-Zentrale Wörgl steht derzeit vor allem das Konditionstraining am Trainingsplan. Bis zu drei Stunden täglich wird im Olympiastützpunkt in Innsbruck geschuftet, bevor es im August erstmals wieder auf die Skipiste geht. Nach einem dritten Platz bei den heurigen österreichischen Meisterschaften im Pitztal hat die ehrgeizige Sportlerin bereits die nächsten Ziele im Visier: „Neben der Qualifikation für die Junioren-Weltmeisterschaft im nächsten Jahr möchte ich möglichst bald Weltcupluft schnuppern.“
Nachsatz: Einem baldigen eventuellen Speed-Duell mit Schwester Stephanie wird wohl nicht nur in Oberperfuss mit großer Spannung entgegengeblickt!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.