27.03.2016, 19:04 Uhr

Champagne-Powder und Wahnsinns-Freeride Action

Das Warten hat sich gelohnt: Traumhafte Verhältnisse und großartige Action bei den OPEN FACES in der Axamer Lizum.

Champagne-Powder Ende März und Wahnsinns-Freeride Action: Die lange Wartezeit auf den 3-Stern-Contest in der Axamer Lizum hat sich bezahlt gemacht. Wartezeit im doppelten Sinne, denn, nachdem der Bewerb in dieser Saison witterungsbedingt mehrfach verschoben werden musste, zeigte sich heute zunächst der Nebel als recht hartnäckiger Gegner. Zur Mittagszeit gab er dann aber endlich den Blick auf ein wahrhaft majestätisches Face frei. Und die 61 Rider aus zwölf Nationen wussten die perfekten Verhältnisse zu nutzen. 


Zwei „Kiwis“ am Podium

 Bei den Ski Herren zeigte der Neuseeländer Sam Lee eine Linie, die in der vierjährigen Geschichte der OPEN FACES FREERIDE CONTESTS in der Axamer Lizum so noch nicht gesehen wurde. Die Premieren-Line beeindruckte die Judges vor allem aufgrund ihrer Kreativität: „Ich habe mir gedacht, da ist ein cooles Feature, mit dem würde ich mich gerne anfreunden“, erklärte der Neuseeländer: „Es war einfach nur purer Spaß, das hat sich wie richtiges Skifahren angefühlt.“
Rang zwei ging mit Adrien Hildebrandt an einen starken Schweizer, Rang drei belegte Ex-Freeride World Tour- Rider Neil Williman, der in seiner Comeback-Saison in seinem Wahl-Homespot unter anderem mit einem Backflip überzeugte: „Die Tatsache, dass Neil mit einem super Entry, einem hohen Sprung und einem Backflip nur auf Rang drei landete, zeigt, wie hoch das Niveau heute war“, gab sich da auch FWT-Advisor und OPEN FACES- Sicherheitsbeauftragter Markus Kogler begeistert. Im dichten Feld der Ski Herren landete der Tiroler Sebastian Maier als bester Österreicher auf Rang 7.

Zwei Österreicherinnen am Podium

Wesentlich mehr Grund zu strahlen hatten da die Österreicherinnen im Feld der Snowboard Damen. Laura Perfler siegte, Lokalmatadorin Bettina Pickl konnte über Rang drei jubeln: „Ich war überrascht, weil der Schnee so gut war und ich wollte unbedingt die Startnummer 1 ausnützen. Ich habe es voll genossen. Hier hat für mich alles angefangen, ich bin hier im vergangenen Jahr meinen ersten Contest gefahren und habe dann gleich eine Wildcard über das Open ergattern können. Ich liebe die Lizum und sie mich anscheinend auch.“  
 
Bei den Snowboard Herren siegte der Franzose Chris Charlet mit einer spektakulären Line, bester Österreicher wurde der Niederösterreicher Franz Magdics auf Rang drei.

Bei den Ski Damen fuhr die 25-jährige Deutsche Verena Fendl, nach Rang zwei am Kitzsteinhorn in der vergangenen Woche, zum ersten Saisonsieg: „Endlich ist mir alles so aufgegangen, wie ich es mir vorgestellt habe und ich habe keinen Blödsinn mehr gemacht. Besser, wie im Moment, kann es nicht laufen. Die Atmosphäre hier war heute ein Wahnsinn. Meine gesamte Familie ist da, die finden das ganze Set-Up hier mit der Liveübertragung der Runs genial – einfach ein echt traumhafter Tag.“ Rang zwei sicherte sich die Schwedin Mona Sanne, Rang drei ging an die Spanierin Laia Plaza Castellarnau. Beste Österreicherin bei den Ski Damen wurde die Vorarlbergerin Astrid Geiger auf Rang 5.

Im Zuschauerbereich beim Hoadl-Haus genossen die Zuschauer die geniale Atmosphäre. Die Runs der Rider wurden nicht nur live übertragen, es gab auch eine Live-Nachricht von Julian-Jules Theking – Zenzmair, der sich nach seinem schweren Sturz in Frankreich wieder guter Dinge zeigte und seine Kollegen bald wieder am Berg treffen möchte.

Ergebnisse:

Snowboard Damen:
1.Laura Perfler (AUT)
2.Tiphanie Perrotin (FRA)
3.Bettina Pickl (AUT)

Ski Damen:
1.Verena Fendl (GER)
2.Sanne Mona (SWE)
3.Plaza Laia Catellarnau (ESP)

Ski Herren:
1.Sam Lee (NZL)
2.Adrien Hildebrandt (SUI)
3.Neil Williman (NZL)

Snowboard Herren:
1.Chris Charlet (FRA)
2.Nikolai Göz (GER)
3.Franz Magdics (AUT)

Alle Fotos: ©OPEN FACES
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.