02.08.2016, 14:24 Uhr

Neues Jugend College bietet 1000 Kursplätze für junge Flüchtlinge

Eine rasche Integration und bessere Berufschancen: Das Jugendcollege in der Spitalgasse.

Projekt soll Ende August starten. Bereits jetzt ist ein weiterer Standort in Favoriten in Planung.

ALSERGRUND. In der Spitalgasse will man 1.000 Jugendlichen den Weg in eine bessere Zukunft ebnen. Unter der Leitung der VHS Wien und acht weiteren Partnern will man insbesondere Asylwerbern und Asylberechtigten im Alter von 15 bis 21 Jahren den Einstieg ins Berufsleben, den Spracherwerb und somit auch die Integration erleichtern. Das jährlich sechs Millionen Euro teure "Jugend College" soll Ende August starten, mit dem Vollbetrieb rechnet man ab 1. Oktober. Bereits jetzt plant man einen zweiten Standort.

"Die Zeit der Grundversorgung dauert viel zu lange, als dass wir sie ungenutzt verstreichen lassen dürfen. Unser Ziel ist es, gerade Jugendliche und junge Erwachsene so rasch wie möglich fit zu machen für ein eigenständiges Leben. Das ist die beste Maßnahme, wenn wir verhindern wollen, dass Flüchtlinge auf bedarfsorientierte Mindestsicherung angewiesen sind, und die beste Maßnahme zur Kriminalitätsprävention", betont Flüchtlingskoordinator Peter Hacker, Geschäftsführer des Fonds Soziales Wien. Derzeit warten in Wien etwa 3.500 Jugendliche auf ihren Asylbescheid, 2.200 weitere sind beim AMS als arbeitslos gemeldet – 5.700 Jugendliche kommen also potenziell für das Angebot in Frage.

Individuelle Ausbildung


Aufgrund des sehr unterschiedlichen Ausgangsniveaus der Teilnehmer – vom Analphabeten bis zum Hochschulabsolventen – soll noch vor Beginn der Ausbildung in einem umfassenden "Clearing" für jeden einzelnen Teilnehmer ein individueller Ausbildungsweg festgelegt werden. Auswahlkriterium sei vor allem die Motivation der Bewerber, erklärt Projektleiterin Maria Steindl von der VHS. Je nach Vorbildung und Berufsziel besteht die Möglichkeit, während der circa neunmonatigen Ausbildung verschiedene Module zu absolvieren – vom Grundkurs Deutsch bis zum Erlernen moderner Informations- und Kommunikationstechnologien.

Der reguläre Unterrichtsbetrieb soll dann Ende August aufgenommen werden, zunächst will man in einem zweitägigen Auswahlverfahren mögliche Teilnehmer ermitteln. Abhängig von den Erfahrungen in den ersten Monaten hofft Steindl in naher Zukunft auf den Ausbau des Angebots, einen weiteren Standort werde es wohl in Favoriten geben. Genaueres wolle man zu diesem Thema aber noch nicht bekannt geben. Neben der VHS Wien wird das College unter anderem von der Caritas, dem WUK, Abz*Austria und dem Integrationshaus unterstützt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.