27.06.2016, 14:19 Uhr

Shoa: Neue Steine der Erinnerung im 4. Bezirk

Der Rundgang zu den neuen Steinen der Erinnerung begann am Karlsplatz. (Foto: Barbara Neuroth)

In der Paniglgasse, in der Favoritenstraße und in der Plösslgasse erinnern in den Boden eingelassenen Messingplatten an vertriebene und ermordete jüdische Bewohner.

WIEDEN. Die Wieden ist um drei Steine der Erinnering reicher. Mit einem Bezirkstundgang im Rahmen einer Gedenkveranstaltung, an der auch aus Israel angereiste Verwandte der Opfer teilnahmen, gedachte man den Opfern der Shoa. Dalia Hindler und Vally Steiner übernahmen den Rundgang und erinnerten an die Vertreibung, Deportation und Ermordung durch die Gestapo.

Zu den bisherigen elf Messingplatten - den so genannten Steinen der Erinnerung - kamen nun drei weitere dazu: Vor der Paniglgasse 4 erinnert die Messingplatte im Boden an Rudolf, Rosa und Jakob Zeiner, in der Favoritenstraße 48 an Julius Dickmann und in der Plösselgasse 3 an Maliva und Alexander Lang. Die Messingplatten sind vor den jeweiligen Wohnorten der Opfer angebracht.

Alle weiteren Informationen sowie die Standorte der Steine der Erinnerung finden Sie hier
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.