11.04.2016, 23:03 Uhr

Steinböcke & Sonnenaufgang auf der Hohen Wand

Sonnenexplosion
Hohe Wand: Skywalk | Liebe LeserInnen,

auch wenn inzwischen Frühling ist möchte ich etwas verspätet ein "Wintererlebnis" schildern: Am 23.12.2015 veranstaltete Sunshinemoments beim Skywalk auf der Hohen Wand eine Art "Weihnachtsfeier für Landschaftsfotografen". Fotobegeisterte treffen sich da vor Sonnenaufgang und machen Unmengen Bilder vom Sonnenaufgang ;-) Nunja, auch ich bin Hobbyfotograf, habe bei vielen meiner Trail-Läufe eine Kamera mit und so ein Sonnenaufgang von der Hohen Wand aus - das klingt schon sehr verlockend!

Aber da gibt es ein Problem: Die Sonne geht ca. um 7:45 auf und da sollte ich schon oben beim Skywalk sein - oder besser deutlich früher denn schon vor Sonnenaufgang gibt es ja herrliche Wolken- und Nebelstimmungen. Dazu kommt ein zweites Problem: Für mich als Trailläufer ist es undenkbar, auf die Hohe Wand hinauf zu FAHREN! Für mich gibt es nur eine Möglichkeit zum Skywalk zu kommen - zu Fuß, gehend und laufend in der frühen Morgendämmerung vom Parkplatz am Wandfuß über den Völlerin-Steig hinauf! Also kalkulier ich: Um 7:00 am Skywalk - um 6:30 am Wandfuß - um 5:45 in Baden wegfahren - um 5:00 aufstehen - für mich als Morgenmuffel ein Horror!

Doch was solls, das Erlebnis verspricht wirklich toll zu werden also werd ich mich halt überwinden. Das Aufstehen um 5 klappt tatsächlich. Aber mir fallen noch ein paar Sachen ein die unbedingt in den Laufrucksack müssen, außerdem hab ich ja eh großzügig kalkuliert und muß mich nicht hetzen, um 6:00 steig ich in´s Auto und fahre los in die klare Nacht. Verflixt - kaum bin ich auf der Autobahn zieht dichter Nebel auf, das Fahrtempo sinkt gewaltig, das ist nicht gut! Im Zuckeltempo geht es dahin, erst bei Winzendorf lichtet sich der Nebel wieder und wenig später sehe ich die Hohe Wand im schwachen Morgenlicht vor mir - waaahhhhh schaut das toll aus! Ich MUß stehenbleiben und ein paar Bilder machen, egal wie spät ich schon dran bin! Ein paar Minuten danach knapp vor Stollhof gleich noch einmal - phantastisch diese Morgenstimmung, der Nebel, die Ruine Emmerberg ... und die Zeit vergeht ;-)

Endlich bin ich am Parkplatz am Wandfuß, 7:15, das wird knapp! Also los im Laufschritt - aber ich komme nicht weit. Diese Landschaft, diese Stimmung - der Horizont brennt in Leuchtorange, verwehende Flugzeugspuren malen irre Muster auf den Himmel und unten in der Ebene brodelt der Nebel - was für ein Anblick! Die nächsten Fotos sind fällig, an Laufen ist nicht zu denken. Denn erstens geht es ganz schön steil bergauf und zweitens müsste ich auf den Weg schauen - das kann ich aber bei der Kulisse einfach nicht! Die Entscheidung ist gefallen - ich verzichte auf den Sonnenaufgang oben beim Skywalk, ich genieße ihn hier während des Aufstiegs! Oben sind eh genug Leute die das dokumentieren aber hier am Völlerin-Steig bin ich alleine, habe dauernd wechselnde Perspektiven die sonst keiner hat, eine schöner als die andere! Phantstisch was sich hier abspielt an unterschiedlichen Aussichten, mal mit Berg-, mal mit Baumformationen im Vordergrund, der Nebel-Wasserfall der sich zwischen Schlossberg und Mitterberg in die "Neue-Welt" - Ebene ergießt, dazu der Steig der auch seine Anforderungen stellt - SO hab ich mir das vorgestellt! Und dann ist es soweit - die Sonne geht auf, gerade als ich bei einem höhlenartigen Durchschlupf knapp an der Felswand bin. Perfekt! Rotgoldenes Licht ergießt sich auf Felswände, Baumstämme, Waldboden - klingt kitschig ist aber einfach so ;-) Die Zeit ist mir jetzt völlig egal, ich will diesen Aufstieg genießen, wurscht was da oben ist. Der Skywalk ist zwar schon in Sicht, auch einige Leute die dort oben herumlaufen aber ich spaziere weiter gemütlich den Steig hinauf, fotografiere, schaue, bleib stehen und fühle die (23. Dezember!) wärmende Sonne. Gibt´s was Schöneres?

Doch alles hat ein Ende, so auch der Völlerin-Steig und knapp nach 8 Uhr komme ich oben beim Skywalk an. Eine Menge Leute sind hier, auch meine Freunde Jörg und Fabian und bevor ich mich um die Aussicht und weitere Fotos kümmern kann muß ich erstmal ein wenig erzählen was ich bereits erlebt habe. Die Sonne steht inzwischen schon ein schönes Stück über dem Horizont, aus Rotgold ist Hellgrell geworden, die Morgenstimmung ist vorbei. Was aber noch immer beeindruckend ist ist der Blick hinunter auf das leuchtende Nebelmeer aus dem jetzt immer mehr Strukturen - Baumzeilen, Gebäude, Türme, ... - auftauchen die im Nebel lange Schatten werfen. Schon wieder tolle Motive, es ist also nicht umsonst daß ich hier heroben stehe!

Dennoch, die "Party" ist vorbei und die Fotografenschar schlendert zum Gasthof Postl auf ein gemütliches Frühstück. Dort wird bei Spiegelei mit Speck und anderen Köstlichkeiten geplaudert und gefachsimpelt bis sich alles langsam auflöst und man den Heimweg antritt. Das bedeutet alle außer mir steigen in ihre Autos, ich mache mich an den Abstieg von der Hohen Wand. Der Nebel hat sich inzwischen fast vollständig aufgelöst, nur noch dünner Dunst liegt über der Landschaft tief unten, die Sonne hat ganz schön Kraft und unterhalb des Skywalks hängen Kletterer in der Felswand - es ist herrlich ruhig und idyllisch! Und weil ich nicht gerne denselben Weg zweimal gehe suche ich nach einer Alternative zum Völlerin - Steig. Klar, da gibt es doch in der Nähe den Frauenlucken-Steig, der soll recht reizvoll sein und ich kenne ihn noch nicht, also nix wie hin!

Über mäßig steile Wege komme ich nach gut 10 Minuten zum Einstieg - und der ist durchaus beeindruckend! Eine Felsformation, darauf ein blauer Pfeil der nach unten zeigt - aber wohin?? Erst wenn man direkt davor steht sieht man das Loch, besser den Kamin der etwa 15m senkrecht in die Tiefe führt - begehbar gemacht durch Eisenklammern und eine Eisenleiter. Nicht übel! Also nichts wie runter da - aufpassen daß der Fotoapparat nirgends anschlägt ... und geschafft. Ich stehe im Höhlenausgang auf einer kleinen Plattform und überlege erstmal wie es jetzt weitergeht. Ein Rascheln lenkt mich ab - hoppla, ich werde beobachtet! Keine 20m entfernt stehen in dem steilen Tal das vor der Höhle vorbeiführt zwei Steinböcke und schauen zu mir rüber, wirken aber keineswegs beunruhigt. Na gut, wenn die schon da so rumstehen - das sind hübsche Foto- und Videomotive, sowas sehe ich nicht jeden Tag! Und dann entdecke ich auch wie man vom Höhlenausgang in das Tal runterkommt - über Stahlklammern und Stahlstifte in der senkrechten Felswand muß man sich da hinunterhangeln - nicht unlustig! Währenddessen verziehen sich die beiden Steinböcke talabwärts und ich folge dem Weg weiter - aber nicht lange! Ja ist DAS herzig! Wieder keine 20m entfernt liegt ein umgestürzter Baumstamm und drauf steht ein halbwüchsiger Steinbock, kümmert sich kein bißchen um mich und balanciert etwas wackelig auf dem Baumstamm dahin - sowas hab ich noch nichtmal in einem Tierfilm gesehen! Meine Kamera habe ich eh noch schußbereit und ein Video ist schnell gemacht - perfekt! Nach der Balanceübung nimmt einer der beiden großen Steinböcke den Kleinen in Empfang und sie verschwinden gemächlich über eine Geländerkante - ich pack´s nicht, und das live vor mir!

Weiter folge ich dem Steig talwärts und immer wieder raschelt es irgendwo, kullern ein paar Steine - Steinböcke mal hier, mal da - das muß eine ganze Herde sein die gerade in diesem Tal weidet! Schließlich treffe ich wieder auf den Völlerin-Steig, lasse das Steinbock-Gebiet hinter mir und wandere weiter bergab. Die Sonne brennt inzwischen als ob es April wäre und mir wird in meinem langärmeligen Thermo-Leiberl heiß. Ich habe ja mit einem eiskalten Morgen bei Sonnenaufgang gerechnet und daher nichts Kurzärmeliges mit. Was solls, dann raus aus dem Thermozeugs und oben ohne ein wenig gesonnt und weitergewandert - auf der Hohen Wand am 23. Dezember! Wer braucht da noch Weihnachten in der Südsee? ;-) So komme ich beim Auto an, versenke das Dach und fahre offen gemütlich Richtung Autobahn - bis ich kurz vor Wr. Neustadt in den Nebel komme und die Temperatur schlagartig um gut 10°C sinkt. Also Dach zu und ab nach Hause - mit unglaublich vielen tollen Eindrücken im Kopf und in der Kamera!

Soweit mein Ausflug auf die Hohe Wand,

bis zum nächsten Mal

Hans

P.S.: Weitere Info´s und Bilder zu der Aktion gibt es auf https://www.facebook.com/sunshinemoment und http://www.sunshinemoments.at
P.P.S.: Danke an Fa. EFOY (https://www.facebook.com/EFOYde/) für das Frühstückssackerl!
P.P.P.S.: Ist ja wohl klar daß die Hohe Wand zu JEDER Jahreszeit einen Besuch wert ist.
6
1
1
2 2
2
1
2
1
2
1
1
1
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentareausblenden
15.934
Kurt Dvoran aus Schwechat | 20.04.2016 | 07:59   Melden
610
Hans Stockinger aus Baden | 20.04.2016 | 11:48   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.