25.04.2016, 10:32 Uhr

Lisa Bäck bei „100 Stunden Kunst“ ...

WIENER NEUSTADT. Bei 100 Stunden Kunst - mit Kunst die Welt vernetzen im Museumsquartier Wien, präsentierte die Wiener Neustädter Künstlerin Lisa Bäck ihr Objekt "Rest in Peace", (Stacheldraht auf Seidensamt) Der feindselige Stacheldraht wird in Lisa Bäcks Objekt zum Friedenssymbol. Sie hat das Material, das in Form von Zäunen Menschen voneinander trennt, zur Friedenstaube geformt, die nun, auf einem weißen Seidensamtkissen montiert und die Flugbahn nach oben gerichtet, die Hoffnung auf eine friedvollere Welt nicht aufgibt. In die textile Oberfläche wurden die Initialen ihres Objekttitels -R.I.P. – mehrfach und gespiegelt geätzt. Bäck erzeugt damit eine dreidimensionale, je nach Lichteinfall unterschiedlich schimmernde Struktur, die auch als Sinnbild für die Vielfalt an Betrachtungsmöglichkeiten für ein und dieselbe Sache stehen kann.
In der vielfältigen, gut besuchten Schau wurden 50 ausgewählte Arbeiten nationaler und internationaler Künstler und Künstlerinnen gezeigt.
Das Projekt ist eine globale, weltumfassende, virtuelle und physisch-stoffliche Kunstaktion mit Exponaten zeitgenössischer Künstler aus der ganzen Welt, vernetzt mittels Social Media
Das Projekt steht GEGEN die bestehenden oder aufkeimenden kriegerischen Handlungen, GEGEN nationalistische, radikale Ausgrenzungen in unserer Welt und GEGEN trennende, aggressive Auseinandersetzungen.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.