31.08.2016, 00:00 Uhr

Gentleman-Keeper sagt adieu

Nach mehr als 60 Jahren mit den "Packlern" hängt Tormannlegende Heinz Moser diese an den Nagel.

WIENER NEUSTADT (kre). Bestreitet Heinz Moser, der „Gentleman-Keeper“ mit der "Zemann-Kappe", am 8. September um 16 Uhr auf der MilAk-Sportanlage sein nun endgültig letztes Match? Angekündigt hat der Goalie seinen Rückzug aus dem aktiven Fußball in den letzten Jahren ja bereits x-mal. Er wurde dann aber immer wieder rückfällig. „Jetzt bin ich fast 70. Da ist es nun wirklich an der Zeit, aufzuhören. Das Alter und meine lange sportliche Laufbahn (seit 1960) haben ihre Spuren hinterlassen und ich muss mehr denn je trainieren, um mich in Form zu halten. Das Spiel ÖBB Wien West Senioren gegen eine Mannschaft der MilAk soll einen endgültigen Schlussstrich unter meine sportliche Karriere ziehen,“ so Regierungsrat Heinz Moser.

Großes Idol
Im Alter von sechs Jahren zog er erstmals die „Packler“ an, entschied sich bald für das Tor, stand dann für den ASK Eggendorf und den SC Lichtenwörth zwischen den Pfosten. Später wechselte er auf Grund seiner beruflichen Übersiedlung nach Wien in die Betriebsmannschaft der ÖBB. Rekordverdächtig ist, dass er über 2.000 Mal im Tor stand. Häufig mit großem Erfolg. Rekordverdächtig ist auch, dass er dabei kein einziges Mal ausgeschlossen wurde. Berühmt war der „Heinzi“ nicht nur für seine blendenden Reflexe und tollkühnen Paraden, sondern auch für seine „Zemann-Kappe“, die er von den Anfängen bis heute immer trug. Schließlich war Walter Zeman, der 1954 entscheidend zum 3. Platz der Nationalmannschaft in der Schweiz beitrug, sein großes Idol.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.