04.05.2016, 20:41 Uhr

Meinl-Mohr bald Wiener Neustädter

Modell des Naschmarktes. (Foto: Magistrat WRN)

Wiener Neustadt. Ehre für den Naschmarkt: Meinl will mit seinem berühmten Markenzeichen mitmachen.

Nobel soll doch die Welt zugrunde gehen, Wiener Neustadt indes will mit sehr viel Exklusivität aufleben. Das Naschmarktprojekt hat jetzt einen neuen sehr bekannten Interessenten: Die Julius Meinl am Graben GmbH. Sie bestätigt ihr Interesse an einem Stand am Hauptplatz.

Intensive Verhandlung
"Ja, wir stehen in Kontakt mit der Stadt", so Meinl-Geschäftsführer Herbert Vlasaty zu den Bezirksblättern. Die Sensation ist beinahe schmeckbar: Meinl (am Graben) will mit einer Gastronomie samt Feinkost im Kaffeehaus-Stil ein Objekt am geplanten Neustädter Naschmarkt mieten. "Derzeit stehen wir in der Verhandlungsphase", erklärt Vlasaty und weiter: "Es geht um die Konzeption." Mit Meinl würde das Projekt überregionales Flair erlangen, da stört es auch nicht, dass der ursprüngliche Zeitplan (Eröffnung Herbst) geändert werden musste. Voraussichtlicher Start: Frühjahr 2017.
"Bei einem derart essentiellen Projekt für unsere Innenstadt ist es besser, mehr Zeit in die Planungsphase zu stecken", erklärt Bürgermeister Klaus Schneeberger die "Verspätung".
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.