13.06.2016, 13:17 Uhr

Nach Busunglück: Lichtenwörther Lehrerin außer Lebensgefahr, aber noch auf Intensivstation

(Foto: NMS Lichtenwörth)

Bezirk Wiener Neustadt. Bezirksblätter sprachen mit Schuldirektorin.

Nach dem furchtbaren Zusammenprall zwischen einem Bus des Neunkirchner Unternehmens Schwarzott mit Schülern und Lehrern aus Lichtenwörth an Bord und einem Klein-Lkw, galten die Gebete seit vergangenem Freitag vor allem der schwer verletzten Diplom-Pädagogin Elisabeth J. - sie lag im Koma, nachdem ein Eisenteil des Lkw-Aufbaus ihren Körper durchbohrte. Am Sonntag dann aufatmen: J. ist außer Lebensgefahr, keine Organe verletzt!
Am Montagmorgen sprachen die Bezirksblätter mit Schulleiterin Andrea Barta. "Der Kollegin geht es den Umständen entsprechend gut. Sie befindet sich jedoch noch auf der Intensivstation", so Barta. Die drei leicht verletzten Schüler müssen nicht extra betreut werden, wiewohl sich ein Kriseninterventionsteam in der Schule befindet.

Schwere Situation: Am Montagmorgen begaben sich auch die 4. Klassen auf Sportlandwoche - zur gleichen Destination.

Weitere Berichte:
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.