05.04.2016, 17:25 Uhr

Volles Rohr nach Rohr oder entspannt zum Bikertreff

Jürgen Stephan, Saloon-Wirtin Anni und Alex Casanova (v.l.).

Auch im Bezirk gibt es berühmt-berüchtigte Bikerrouten, doch nicht alle glühen, was das Zeug hält. Dennoch: Polizei warnt.

"Du holst den Bock aus der Garage und bist ein stolzer Mensch. Du und das Motorrad bilden eine Einheit. Du bist im Jetzt, kannst alles andere ausblenden." Noch Fragen zu Lust und Laune am Motorradfahren? Alexander Casanova, Präsident des MC Crusader Austria, erklärt, warum in Stadt und Bezirk insgesamt 7.221 Motorräder angemeldet sind. Sicher, nicht alle leben den Traum derart intensiv wie Casanova oder sein "Secretary" Jürgen Stephan, aber jetzt schwärmen sie alle aus. Auf fetten Harleys wie die beiden Crusaders oder auf Touring-Bikes wie Herr Kommerzialrat, der sich nach 30 Jahren Arbeit endlich seine BMW leisten kann.

Berüchtigt: "Kalte Kuchl"

"Diese Wiedereinsteiger, die nach Jahrzehnten wieder aufs Bike steigen, sind besonders gefährdet", weiß Pernitz' Polizeikommandant Harald Windbichler. An seinem Posten glühen sie vorbei in die berühmt-berüchtigte Kurvenstraße "Kalte Kuchl" nach Rohr - ein Todesunfall im Vorjahr.

Windbichler: "Durch Pernitz führt die klassische Motorradstrecke von der B21 in die Kalte Kuchl. Die gefährlichsten Zeiten sind der Saisonbeginn, wenn sich vor allem Wiedereinsteiger aufs Motorrad setzen und das Ende, wenn es an den Bikes zu Materialverschleiß kommt, etwa an den Reifen.
Im Sommer kommt es zu massiver Lärmbelästigung für die Anrainer, da gibt es sehr vielen Beschwerden. Es kommt schon vor, dass wir in einer 70er-Zone 180, 190, ja sogar 210 km/h messen. Den Rasern sei gesagt: "Es wird rigoros überwacht und ausnahmslos gestraft!

Das Bikerlokal: Saloon in Bad Fischau
Im Saloon treffen sich alle, die auf "Gasradln" stehen und auch jene, die sich ganz einfach ein kühles Blondes auf der Veranda genehmigen wollen.
Anni, die neue Pächterin, hat natürlich für die Biker eigene Gerichte im Angebot.
Freitags sogar Stelzen auf Vorbestellung.
Vom Saloon aus kann man mit dem Bike in alle Richtungen zu interessanten Touren ausschwärmen. Ins Piestingtal, in die Bucklige Welt oder nur in die Fischauer Vorberge.
Der MC Crusader Austria, dessen Klubhaus nur wenige Meter davon entfernt steht, unternimmt meistens Besuchtouren zu anderen Klubs oder zu Bikeevents. Denn, so Casanova, der seit 2000 Präsident ist: "Das ist ein gutes Gefühl, in der Gruppe zu fahren, andere Klubs zu besuchen und respektvollen Umgang miteinander zu erfahren. Daraus gewinnt man Kraft."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.