18.10.2016, 13:52 Uhr

FP-Schnedlitz: Kein Polit-Hickhack am Rücken der Patienten

Michael Schnedlitz. (Foto: FPÖ WRN)

Nach den Attacken der SPÖ zur Führung und den Zuständen im Landesklinikum Wiener Neustadt, meldet sich nun auch die FPÖ zu Wort: "Probleme müssen gelöst anstatt diskutiert werden."

Wiener Neustadt (Red.). „Wenn Missstände nicht tragbar sind, dann müssen sie umgehend gelöst werden. Von einem Schlagabtausch in den Medien haben weder Patienten noch Angestellte etwas." so Bürgermeister-Stv. Michael Schnedlitz (FPÖ) zur Debatte um das Landesklinikum Wiener Neustadt.

"Dieses Thema ist zu wichtig um als Politgetöse missbraucht zu werden"

Dass Lösungen gefunden werden müssen, liegt laut Schnedlitz auf der Hand. Daher müssen sich sofort alle Verantwortlichen frei von Emotionen an einen Tisch setzen und den Betroffenen unverzüglich eine annehmbares Ergebnis liefern, so der Freiheitliche.

"Dieses Thema ist zu wichtig und zu ernst, um als Politgetöse und zum Wechseln von politischem Kleingeld missbraucht zu werden. Das Schauspiel der SPÖ ist dabei leider leicht durchschau- und absolut vernachlässigbar.“ bittet StR Schnedlitz seine Kollegen um ein überlegtes, jedoch rasches Vorgehen im Sinne einer vernünftigen und schnellen Lösungsfindung auf allen Ebenen.

Hier geht's zu den Aussagen von Gerlinde Buchinger (ÖVP) und Horst Karas (SPÖ) zur Landesklinikum-Debatte in Wiener Neustadt.
0
1 Kommentarausblenden
48
Karl KIKA aus Mistelbach | 22.10.2016 | 14:30   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.