13.03.2016, 10:46 Uhr

Wieder Banküberfall in Theresienfeld! Forderungen nach Gemeindewachzimmer werden immer lauter!

Wer kennt diesen Mann? (Fahndungsfoto der Polizei)
Theresienfeld: Raika |

Freiheitlicher Dringlichkeitsantrag "GEMEINDESICHERHEITSWACHE für Theresienfeld" mehr als gerechtfertigt!

Gefährlicher Banküberfall mit Brandbeschleuniger in der Hand!
„Göd her - oder ich zünd die Bank an!“ - mit diesen Worten betrat letzten Freitag kurz vor 15 Uhr ein ca. 180 cm großer Mann mit schwarzer Sturmhaube maskiert, mittlere bis kräftige Statur, rundliches Gesicht die Raika-Filiale am Hauptplatz in Theresienfeld. Der Bankangestellte wurde zum Glück nicht verletzt, erlitt durch die ständigen Drohungen jedoch einen Schock.

Bereits in der jüngeren Vergangenheit ist es mehrmals zu Wildwestszenen direkt in Theresienfeld gekommen:
.) Schießerei und Mordversuch: Bauchschuss in einem Nachtlokal und schwere Körperverletzung an einer jungen Prostituierten;
.) gefährlicher Banküberfall von maskierten und bewaffneten Tätern;
.) versuchter Bankomateinbruchsdiebstahl;
.) mehrfacher Tankstellenüberfall;

FPÖ-Klubsprecher Walter Gall hat bereits mehrmals die Forderung nach mehr Polizei in Theresienfeld gestellt:
"Wir wollten auch am Donnerstag, den 17. März das Thema GEMEINDESICHERHEITSWACHE im Gemeinderat behandeln. Leider wurde dieser von uns vorgeschlagene Tagesordnungspunkt nicht berücksichtigt. Deshalb haben wir umgehend einen Dringlichkeitsantrag eingebracht! Was muß noch alles in Theresienfeld passieren?"

Sicherheitspolitische Aufgaben der Gemeinde:
Obwohl die Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung und Sicherheit zu den staatlichen Kernaufgaben gehört, wurde den Gemeinden vom Gesetzgeber sicherheitspolitische Aufgaben zugestanden. In allen Bundesländern außer dem Burgenland, Wien und Kärnten gibt es Gemeindewachkörper. Im Burgenland sieht der Plan der rot/blauen Regierung bereits vor, eigene Sicherheitspartner zusätzlich zur normalen Polizei als Aufsichtsorgane zu verpflichten.

Gemeinderat Walter Gall: "Das Recht auf Gründung einer eigenen Sicherheitswache steht somit auch in Niederösterreich jeder Gemeinde zu, nicht aber Verbänden. Ein Zusammenschluss mit anderen Gemeinden, wie es z.B. bei unserem Dorfpolizisten der Fall ist, welcher fast für die gesamte Kleinregion Steinfeld (Theresienfeld, Gartensiedlung Maria Theresia, Felixdorf, Sollenau und Matzendorf-Hölles) zuständig ist, wäre somit ausgeschlossen!"

"Eine eigene Gemeindesicherheitswache stünde somit ausschließlich der Bevölkerung von Theresienfeld zur Verfügung! Gerade in unsicheren Zeiten schätzt und akzeptiert die Bevölkerung eine eigene Stadt- und Gemeindepolizei als eine Art Zusatzversicherung!" ist sich der freiheitliche Klubsprecher Walter Gall sicher.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.