08.06.2016, 18:36 Uhr

EM: Das sagen die Coaches

Thomas Eidler (r.) mit Teamchef Marcel Koller (m.). Der Ex-Sollenau-Coach träumt von einem Finaleinzug Österreichs. (Foto: thomas-eidler.at)

Wir haben Trainer aus dem Bezirk Wiener Neustadt um ihre Expertise gebeten.

WIENER NEUSTADT. Das große Turnier naht. Aber wer sind die Favoriten? Und wie wird das rot-weiß-rote Team abschneiden?

Josef Kirnbauer, Trainer des USC Kirchschlag, sieht Frankreich, Spanien und England als größte EM-Favoriten. Den Österreichern traut er den Einzug in Viertelfinale zu. Ähnlich sieht das auch Krumbach-Meistertrainer Dieter Sachs: „Österreich wird eine gute EM spielen und bis ins Viertelfinale vorstoßen!“ Neben Gastgeber Frankreich und England sieht er auch Belgien in der Favoritenrolle.

„Hoffe, wir werden große Überraschung“

Auch für Rainer Weiß vom ASC Leobersdorf zählen die Franzosen zu den größten Titelanwärtern, ebenso wie Deutschland „als Weltmeister und vor allem weil sie die Mentalität als Turniermannschaft mitbringen“. Zu Österreich sagt er: „Unserem Team traue ich sehr viel zu. Ich hoffe, dass die Mannschaft von Marcel Koller die Gruppenphase übersteht und ins Achtelfinale einzieht. Sollte dies gelingen, wäre es nicht unmöglich auch noch eine weitere Runde zu überstehen. Ich drücke jedenfalls bei jedem Spiel dem Team die Daumen und hoffe, dass wir die große Überraschung bei dieser EM werden.“ Auch Winzendorf-Trainer Hermann Mahrer glaubt an Österreichs Durchmarsch bis ins Viertelfinale. Seine Favoriten sind Frankreich, England und Deutschland. Roman Waldherr vom SC Schwarzenbach sieht neben Frankreich und Deutschland die Spanier als große Favoriten. „Für Österreich wird viel vom ersten Spiel abhängen. Wenn wir gewinnen ist der Aufstieg und in weiterer Folge auch das Erreichen des Viertelfinale möglich.“, so Waldherr. Auch für Wiesmath-Coach Franz Hafenscher ist der Start in das Turnier entscheidend. Wenn dieser gelingt, „dann sollte zumindest das Achtelfinale möglich sein“. Nach den Titelanwärtern gefragt nennt er wie Roman Waldherr Frankreich, Spanien und Deutschland.

Eidler: „Träume von Finale“

Der UEFA Profi-Lizenz- und Ex-Sollenau-Trainer Thomas Eidler traut neben Frankreich und Deutschland auch den Kroaten den Turniersieg zu. Er träumt zudem von einer österreichischen Finalteilnahme. Dafür sei aber ein optimaler und verletzungsfreier Turnierverlauf nötig, fügt er hinzu.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.