17.05.2016, 18:33 Uhr

Österreichs U17-Mädels mussten sich Deutschland mit 1:3 geschlagen geben

Milena Zink und Wolfgang Tissauer (Foto: Erwin Zink)

Im U17-Damenteam des ÖFB gibt es gleich mehrere Bezüge zum Bezirk Wiener Neustadt. Torfrau des Teams ist Milena "Kimi" Zink, die jahrelang im Nachwuchs des ESV Haidbrunn-Wacker Wiener Neustadt als Spielerin aktiv war, ihr Torfrautrainer beim ÖFB ist Wolfgang Tissauer, der mit Kimi bereits im LAZ Wiener Neustadt zusammenarbeitete und der neue Co-Trainer des Teams ist Patrick Haidbauer, der auch Spieler und Co-Trainer bei HW ist.

Diese Mannschaft hat zum ersten Mal im Februar 2016 bei einem Länderturnier in Malte gespielt. Sie spielten dort gegen Malta, Lichtenstein und Aserbaidschan und mit 3 Siegen Turniersieger. Am 12.5. trafen die Österreicherinnen in Traunstein (D) auf die Nationalelf aus Deutschland. Trotz höchstem Einsatz und großer Kampfbereitschaft zogen die Österreicherinnen den Kürzeren gegen die technisch und athletisch überlegene Deutschen. So endete die Partie mit einem 3:1 (1:1) für die Gastgeberinnen. Das Tor der Österreicherinnen, die von Markus Hackl trainiert werden, schoss Stefanie Schneeberger, eine ehemalige Spielerin der SC-Mädchenmannschaft. Kimi Zink konnte in der zweiten Halbzeit einige starke Paraden zeigen, musste aber trotzdem zweimal den Ball aus dem Netz fischen. Die Mädels aus Österreich konnten aber erhobenen Hauptes das Spielfeld verlassen – war es ihnen doch phasenweise gelungen mit einer der stärksten Damennationen der Welt mitzuhalten. Das Fazit der Trainer und Spielerinnen: „ Toller Einsatz, toller Kampfgeist und wir wissen, woran wir weiter arbeiten müssen, wenn wir ganz nach oben wollen!“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.