03.05.2016, 13:29 Uhr

Theresienfelder krönt sich zum Brückenlauf Rekord-Sieger

Markus Sostaric krönt sich zum Brückenlauf-Rekordsieger. (Foto: Gregor Nesvadba)

Historischer 5fach-Sieg beim größten Laufsportevent der Region.

LEOBERSDORF. So oft wie er hat noch niemand beim Leobersdorfer Brückenlauf gewonnen: Zum bereits fünften Mal ist Markus Sostaric beim 16. Brückenlauf nun Tagesschnellster und krönt sich damit zum Rekordsieger über die 10 Kilometer und 8 Brücken in der Triestinggemeinde. Der 30jährige Kärntner hat mit 32:37 Min. auch eine fabelhafte Zeit hingelegt und den ebenfalls bereits dreifachen Brückenlauf-Sieger Marius Bock (33:42) mit einer Minute Rückstand geradezu stehen gelassen. Dritter war Severin Faiman (33:57). Den Tagessieg der Damen holte sich die Rumänin Liliana-Maria Danei mit 36:47 Min., vor Manuela Dungl (39:01) und Manuela Krendl (39:56). Schnellster Leobersdorfer war Rene Szvetits (37:50) vor Alexander Hajszan (38:02) und Karl Narbeshuber (38:03) – neue Ortsmeisterin ist Melanie Trimmel (41:27) vor Elisabeth Bader (47:25) und Sandra Potzmann (51:05).

Perfektes Laufwetter

Das Wetter spielte den Läufern heuer besonders in die – Füße: Kein Regen, gänsehauttaugliche 10 Grad beim Start und Windstille brachten Serien-Sieger Markus Sostaric mit persönlicher Laufbestzeit über die AIMS-vermessene Strecke: „Jetzt lauf ich das fünfte Mal mit – aber das erste Mal ganz ohne Wind. Das war natürlich ein Vorteil. Und die Stimmung hier ist wie jedes Jahr einfach ein Traum.“ Davon konnte sich auch Tagesschnellste bei den Damen, Liliana-Maria Danei überzeugen, die unmittelbar zuvor aus Rumänien angereist war: „Ich bin Marathonläuferin und eigentlich hier hergekommen für den Wings for Life Run. Mein Freund arbeitet nämlich in Österreich.“

Premiere für Zelt und Fotocorner am Rathausplatz

Premiere heuer für ein großes weißes Dach, das am Vortag des Laufes bereits bei der Kaiserschmarrenparty einen gewissen Windfang geboten hat. „Die unfreundlichen Wetter-Prognosen für den Feiertag haben uns veranlasst, erstmals ein Zelt zum möglichen Schutz für die LäuferInnen am Rathausplatz in Einsatz zu nehmen“, sagt Leobersdorfs Sportreferent Vizebgm. Harald Sorger. Neu diesmal waren auch zwei Fotocorner, einerseits zum Abschließen von Wetten auf die persönliche Zielzeit, und andererseits zum Meet & Greet mit Laufmaskottchen Runny Bunny. Dieser teilte sich heuer die Aufmerksamkeit der Kids noch mit einem weiteren Kinder-Star: Kinderclown Ronald McDonald war extra nach Leobersdorf angereist, um bei den Knirpseläufen mit dabei sein zu können.


Mehr als 16 Hundert beim 16. Brückenlauf

Insgesamt war das Teilnehmerfeld heuer etwas kleiner als zuletzt, insbesondere die aprilbedingte Winterrückkehr in der Woche davor habe dazu beigetragen, dass sich mancher am 1. Mai noch nicht die Laufschuhe anziehen wollte. Leobersdorfs Bürgermeister Andreas Ramharter: „So kalt wie heuer war’s selten zuvor die letzten Tage vor unserem Brückenlauf, das kostet natürlich Spätentschlossene. 1.644 LäuferInnen und Nordic Walker sind dennoch bei uns über die Ziellinie gekommen – das zeigt, dass der Zuspruch ungebrochen ist und sich auch der enorme Aufwand von Marktgemeinde und den vielen Freiwilligen wieder gelohnt hat. Ein großes Dankeschön an alle, die mitgemacht und mitgeholfen haben. Es war wieder ein großes Läuferfest.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.