04.05.2016, 19:07 Uhr

Frühling in der Dorfschmiede

Ferdinand Pflügler schürte für die Bezirksblätter das Feuer in der liebevoll restaurierten Dorfschmiede von Totzenbach.

Am 1. Mai feierten die Freunde Totzenbachs mit ihren Gästen ein Frühlingsfest bei der alten Dorfschmiede.

TOTZENBACH (ame). Während anderswo am 1. Mai marschiert wurde, ließen die Freunde Totzenbachs lieber die Kindervolkstanzgruppe Wagram ob der Traisen unter dem Maibaum tanzen. Das gemütliche Beisammensein bei der alten Dorfschmiede mit Speis und Trank und musikalischer Begleitung der "Mühlbauer Buam" bot den Bezirksblättern die Gelegenheit, die Gäste zu fragen, wie wichtig ihnen Brauchtum in der heutigen Zeit noch ist. Sabine und Gregor Eichinger meinten dazu: "Für uns gehört Brauchtum dazu, 365 Tage im Jahr. Brauchtum gehört zur Gesellschaft und sollte auch weitergegeben werden." Aber auch Karl Scheibelmasser findet Brauchtum sehr wichtig, denn das sei Kultur, Vergangenheit und ein Lebensgefühl. "Es gehört dazu, es ist das, was in der Vergangenheit geschaffen wurde und darauf kann man stolz sein."Marion Priesching sieht das ähnlich. Über das Brauchtum haben die Leute zueinander gefunden und das ist damals wie heute ein Verbindungsglied.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.