03.10.2016, 17:32 Uhr

Hauptsache man ist gesund

Natalie Schaubach und Isabella Ettenauer vom Roten Kreuz Neulengbach demonstrierten den Besuchern den richtigen Umgang mit einem Patienten bei medizinischen Notfällen.

Die Gesunde Gemeinde Asperhofen lud am Samstag zum großen Gesundheitstag ins Gemeindezentrum.

ASPERHOFEN (ame). Geht es den Bürgern gut, dann geht es auch der Gemeinde gut. Von der Raucherentwöhnung bis hin zur Körperfettmessung und der Präsentation von kleinen Helferlein beim Thema Ernährung und Bewegung; der motivierte Asperhofener Bürger hatte am Wochenende die Auswahl. Doch abgesehen von den kleineren körperlichen Baustellen, die es zu beheben gibt, wollten die Bezirksblätter von den Besuchern einmal genau wissen, wie sie sich abseits vom Gesundheitstag fit halten. Natalie Schaubach vom Roten Kreuz möchte fit sein für den Rettungsdienst und damit ihr im Einsatz nicht die Puste ausgeht, achtet sie auf eine bewusste Ernährung und hält ihren Körper regelmäßig mit Schwimmen, Klettern und Laufen in Bewegung. Für die Gesundheit der Familie achten Katharina Kaufmann und Matthias Paryzek ebenfalls verstärkt auf die Ernährung. Zu Hause wird nur frisch und mit wenig Fleisch gekocht und für Bewegung sorgt der regelmäßige Fußmarsch zum Kindergarten gemeinsam mit Töchterchen Leonie-Sophie. Gertrude Lutz setzt auch auf regelmäßige Bewegung. Ein Yogakurs und der tägliche einstündige Spaziergang mit ihrem Hund halten sie fit. Sergio Lazzari setzt dafür sowohl auf Tennis, regelmäßiges Wandern und Radfahren als auch auf eine gesunde Ernährung, mit Augenmerk auf die Zufuhr von fehlenden Vitaminen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.