19.09.2016, 15:40 Uhr

42 Ideen für die Burg Neulengbach

42 gültige Ideenkonzepte für die Zukunft der Burg Neulengbach wurden angenommen.

12. und 13. November: Ausstellung der besten Wettbewerbsbeiträge

NEULENGBACH (mh). Bis 31. August konnten Ideen für die zukünftige Nutzung der Burg Neulengbach eingereicht werden. 42 Ideenkonzepte wurden als "gültig" angenommen. Am vergangenen Freitag tagte erstmals die Fachjury. Wie geht's nun weiter? "Am 12. und 13. November werden der Öffentlichkeit die besten Wettbewerbsbeiträge in Form einer Ausstellung auf der Burg vorgestellt", erklärte Matthias Zawichowski, Sprecher des Personenkomitees „Burg2025“, Vertretern der Medien. "Hier wird auch die Publikumsmeinung eingeholt. Die Bewertung der Fachjury und die des Publikums werden in einem Verhältnis von 70:30 hochgerechnet."

Publikumsmeinung gefragt

Für die Jury unter dem Vorsitz von Carl Aigner, Direktor des Landesmuseums Niederösterreich, konnten unter anderem Schallaburg-Leiter Kurt Farasin und Schriftstellerin Vea Kaiser gewonnen werden. Die endgültige Preisverleihung des Ideenwettbewerbs erfolgt am 20. November auf der Burg durch Vertreter der Landesregierung und Patronanzgeber aus der Wirtschaft. Insgesamt stehen 30.000 Euro Preisgeld bereit, die an die drei bestgereihten Arbeiten ausgeschüttet werden. Burgherr Bruno Wakonig betonte am Freitag, dass ihm bewusst sei, dass die Umsetzung des Projekts voraussichtlich seine Lebenszeit überschreiten werde.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.