07.03.2016, 16:56 Uhr

Ärger über Bahn-Chaos auf der Weststrecke

Die ÖBB sind bemüht, die Pünktlichkeit so weit wie möglich zu gewährleisten.

Die Sanierungsarbeiten entlang der "alten" Westbahn werden zur Geduldsprobe für ÖBB-Kunden.

EICHRABEN (mh). Tunnelsanierungen, Oberleitungserneuerung, Gleisneulage, Erneuerung der Haltestelle Eichgraben-Altlengbach – die ÖBB hat viel vor. Nicht nur zur Freude der Bahnkunden (die Bezirksblätter berichteten). Viele Pendler sind über die Einschränkungen im heurigen Jahr sauer. Auch Eichgrabens Vizebürgermeisterin Elisabeth Götze (Die Grünen) ist verstimmt. Sie stellt zwar klar, dass sie die Umbaumaßnahmen grundsätzlich in Ordnung findet. Kein Verständnis hat Götze jedoch für die ungenügende Ausschilderung von Gleisänderungen, wie sie bei einer Bahnfahrt nach Wien selbst feststellen musste: "Ein Zug fuhr auf einem anderen Gleis als ursprünglich angekündigt. Mitgeteilt wurde das nur auf der Anzeigetafel. Nicht ausreichend sichtbar war es am Bahnsteig."

"Verspätungen ankündigen"

Rätselhaft bleibt für Götze auch, warum sogar die verbleibenden Rex-Züge Verspätung haben. "Bauarbeiten sollten sich planen lassen", sagt die Vizebürgermeisterin. "Wenn Scotty, die Fahrplan-App der ÖBB, die Verspätungen angekündigt hätte, wäre ich und vermutlich viele andere auf den Schienenersatzverkehr-Bus ausgewichen." ÖBB-Sprecher Christopher Seif dazu: "Es tut uns sehr leid, dass es hier Unannehmlichkeiten gegeben hat, die so nicht geplant waren. Wir sind aber natürlich bemüht, die Pünktlichkeit so weit wie möglich zu gewährleisten und nehmen uns auch die Kritikpunkte, mit dem Ziel, diese zu beheben, zu Herzen."
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentarausblenden
725
Karl Heinz Ferk aus Deutschlandsberg | 09.03.2016 | 05:37   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.