12.09.2016, 09:34 Uhr

Bio-Hofladen beim Kloster am Stein vor Eröffnung

Beim Kloster am Stein eröffnet ein Bio-Hofladen. (Foto: Archiv)

Am 16. September eröffnet Bio-Landwirt Markus Kinast seinen Hofladen beim Kloster am Stein und bietet Interessierten Bio-Produkte aus der eigenen Landwirtschaft.


MARIA ANZBACH (red). Die Gesfö Bau- und Siedlungs.m.b.H. und die WertInvest Beteiligungsverwaltungs GmbH entwickeln seit 2015 das Areal des Klosters am Stein in Maria Anzbach. Auf einer Gesamtfläche von rund 260.000 Quadratmetern werden neben dem landwirtschaftlichen Biobetrieb Schritt für Schritt ein generationenübergreifendes Wohnkonzept, Veranstaltungsmöglichkeiten und eine Meierei umgesetzt. Im Zuge dessen werden auch die Kirche und das Kloster revitalisiert und können für Hochzeiten, Taufen und andere Feste genutzt werden.

Die Gesfö hat das Areal Anfang 2015 erworben. Seit letztem Jahr sind im ehemaligen Kloster rund 60 Flüchtlinge untergebracht, die vom Flüchtlingsdienst der Diakonie betreut werden und die Eigentümerin bei der Pflege der Grünflächen unterstützen. Im Frühjahr dieses Jahres pachtete der Eichgrabener Bio-Landwirt Markus Kinast („Bauermax“) einen Teil der landwirtschaftlichen Flächen und setzt konsequent sein Konzept der regionalen und saisonalen Bio-Landwirtschaft um. Mit der Zucht von Turopolje- und Mangalica-Schweinen sowie verschiedenen Hühnerrassen trägt Kinast zum Erhalt seltener Nutztierrassen bei.

Am Freitag, dem 16. September werden Bürgermeisterin Karin Winter und Pfarrer Wilhelm Schuh den neuen Hofladen feierlich eröffnen. Neben Fleisch von Turopolje Schweinen und Hühner können ab dann jeden Freitag zwischen 16 und 18 Uhr Eier, Bauernbrot und andere regionale Köstlichkeiten erworben werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.