19.09.2016, 15:35 Uhr

Nun auch mit Antenne "scharfes" Fernsehen

Fernsehspezialist Martin Scharf aus Neulengbach steckt das Zusatzmodul für das neue Antennenfernsehen an.

Ab 27. Oktober kann TV mit der richtigen Ausstattung auch über Antenne in HD-Qualität empfangen werden.

REGION WIENERWALD/NEULENGBACH (mh). Keine "Zeit im Bild", kein „Tatort": Ab 27. Oktober könnte Ihr Bildschirm schwarz bleiben – wenn Sie einer von 200.000 Niederösterreichern sind, die ihr Fernsehsignal noch via Antenne empfangen. "Schon seit September läuft bei allen betroffenen Kunden ein Band durchs Bild, das auf die Umstellung vorbereitet", weiß Fernsehspezialist Martin Scharf aus Neulengbach. "Ab 27. Oktober braucht man einen sogenannten DVB-T2-Dekoder, um weiterhin über die Antenne fernsehen zu können." Bei neuen Geräten ist die Vorrichtung laut Scharf bereits integriert, bei älteren Geräten muss eine Box dazwischen geschalten werden, die diesem neuen Standard entspricht.

Box notwendig

Was steckt dahinter? Mit dem neuen Standard wird hochauflösendes Fernsehen auch ohne Satelliten- oder Kabelanschluss möglich. Die gesamte ORF-Programmfamilie und weitere Privatsender können dann über die Antenne in HD-Qualität empfangen werden. "Laut Industrie schauen noch sehr viele Menschen mit Zweit- und Drittgeräten über die normale Antenne", sagt Scharf. "Daher ist in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland ein großer Ansturm auf die Händler zu erwarten." Scharf hätte sich einen fließenderen Übergang gewünscht: "Das wäre für Konsumenten und Händler einfacher gewesen." Ein Tipp vom Fachmann: "Achten Sie darauf, dass ihr Gerät einen HDMI-Anschluss hat. Über Adapter ist die Umstellung zwar auch bei älteren Fernsehapparaten möglich, aber da ist es schade ums Geld."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.