11.06.2016, 14:04 Uhr

„Lange Nacht der Kirchen“ in der Stadtpfarre Wolfsberg

Beginn des Lichterpfades
Wolfsberg: Markuskirche |

Österreichweit

Mehr als 100 Kirchen, Kapellen und kirchliche Einrichtungen in Kärnten hatten am 10. Juni am Abend ihre Tore geöffnet. Auch die Besucher der Stadtpfarre Wolfsberg konnten aus unterschiedlichsten Angeboten auswählen.

In 33 Meter Höhe

Mit Glockengeläut, feierlichen musikalischen Klängen von Zivildiener Dominik und einem Taizé-Gebet mit der Katholischen Jugend in der Turmstube der Markuskirche wurde die „Lange Nacht der Kirchen“ eröffnet.

Spurensuche durch Wolfsberg

Weiter ging es auf geistliche Spurensuche mit Ing. Hugo Gutschi durch die Stadt Wolfsberg. Denkmäler, Statuen, Bauwerke, aber auch Straßen und Gassen erzählen von Glauben und Leben über Jahrhunderte hinweg. Gutschi weiß alle Geschichten darüber und erzählte mit Begeisterung von der abgewehrten Pest, dem Winterquartier des Bischofs von Lavant, den Schutzherrn Kollnitzer und vieles mehr.

In der Pfarrkirche

Ein Lichterpfad gab der Markuskirche eine beeindruckende, spirituelle Atmosphäre. Hier war es für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer möglich, sich mit persönlichen Themen rund um den Glauben auseinander zu setzen und bei Bedarf mit Jugendleiter Jakob Mokoru, BEd und Kaplan Mag. Dr. Krzysztof Kranicki im Vertrauen zu sprechen.
Außerdem waren verschiedene liturgische Kleidungsstücke und liturgische Geräte zu besichtigen.

Im katholischen Jugendzentrum

Das KJuZ Avalon öffnete über die normalen Öffnungszeiten hinaus und ludt alle Besucherinnen und Besucher zu einem gratis Mocktail ein. Zum Ausklang der "Langen Nacht" gab es im Avalon für die Jugendlichen ausgewählte Klassiker der Filmgeschichte zu sehen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.