07.10.2016, 11:01 Uhr

„Benedikt be-WEG-t“ - aktiv im Herbst

Sankt Paul im Lavanttal: Stiftskirche St. Paul | Nach der eindrucksvollen Pilgerwanderung von Gornji Grad nach St. Paul im August konnte der Verein „Benedikt be-WEG-t“ im September weitere Aktivitäten setzen.
Eine ansehnliche Pilgergruppe wanderte, angeführt von Karl Krusch, Karl Markut und Maria Wright, bei herrlichem Wetter „von Kloster zu Kloster“ und verband die beiden Benediktinerabteien Admont und Seckau. Der feierliche Empfang beim Seckauer Erntedankfest rundete drei Tage des Gemeinschaftserlebnisses ab.
Anlässlich des Tages des Denkmals machten sich Pilger unter Leitung von Vereinsobmann Ernst Leitner – nach einer Führung durch Maximilian Peter in der Basilika Maria Loreto - auf den Weg von St. Andrä zum Benediktinerstift St. Paul. Unter dem Leitgedanken „DENK.MAL“ ließen sich die TeilnehmerInnen auf die Vorstellung ein, Flüchtling zu sein – von Schleppern „geführt“, wochenlang unterwegs, am Ziel möglicherweise nicht willkommen. Betroffenheit spiegelte sich in den Reaktionen der PilgerInnen und die Erkenntnis, dass der Weg der Barmherzigkeit einen Ansatz für die Lösung dieses Problems bietet.
Die Segenswünsche von Dekan P. Siegfried Stattmann und ein gutes Glas Stiftswein sorgten, neben der Führung durch das Stiftsmuseum, für einen stimmungsvollen Abschluss der Pilgerwanderung.
Maria Wright führt vom 21. - 23. Oktober eine Pilgergruppe „grenzenlos“ auf den Spuren des Hl. Benedikts und sel. Bischofs Anton Martin Slomšek. Dazu angemeldet hat sich auch eine Gruppe italienischer Pilgerfreunde. Informationen, Berichte und Fotos auf www.benedikt-bewegt.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.