25.04.2016, 09:54 Uhr

Florianis leisteten 2015 200.743 Stunden

Erstmals unter der Leitung von Wolfgang Weißhaupt zogen die Wehren des Lavanttales Bilanz (Foto: Bezirksfeuerwehrkommando Wolfsberg)

Die Feuerwehren des Lavanttales wirkten im Vorjahr 200.743 Stunden freiwillig und ehrenamtlich.

WOLFSBERG. Das Bezirksfeuerwehrkommando Wolfsberg mit Bezirksfeuerwehrkommandant Wolfgang Weißhaupt an der Spitze zog beim Bezirksfeuerwehrtag im Wolfsberger Rathaus Bilanz über das Jahr 2015.

Breites Einsatzspektrum


Großbrände, schwere Verkehrsunfälle, Naturgewalten und verschiedenste Hilfeleistungen stellten die 1.802 Mitglieder der 36 Feuerwehren, davon eine Betriebsfeuerwehr, vor große Herausforderungen. Freiwillig und unentgeltlich bewältigten die Florianijünger insgesamt 1.637 Einsätze — davon 413 Brandeinsätze und 1.224 technische Einsätze. Zusammen mit Übungen, Kursbesuchen und Weiterbildungen ergab sich daraus ein Gesamtzeitaufwand von 200.734 ehrenamtlichen Stunden.

KAT 5 im Dienst


Ein Meilenstein für die Hilfeleistung nach Großschadensereignissen war im vergangenen Jahr die Formierung des Katastrophenzuges (KAT) 5, der sich aus Feuerwehrkräften der Bezirke Wolfsberg und Völkermarkt zusammensetzt. Im Zuge einer Übung in der Bleiburger Goiginger Kaserne wurde der KAT 5 durch Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) offiziell in Dienst gestellt. In seinem Bericht thematisierte der Lavanttaler Bezirksfeuerwehrkommandant Weißhaupt die aktuell angespannte Finanzsituation der Gemeinden im Lavanttal und die damit verbundenen Probleme bei den Neuanschaffungen für Fahrzeuge und Geräte für die Feuerwehren.

Danke an die Florianis


Weiters bedankte er sich bei allen Feuerwehrmitgliedern des Bezirkes und zeigte sich stolz, dass sie jederzeit bereitstehen um Hilfe zu leisten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.