13.06.2016, 12:50 Uhr

"Jakobus Nimmersatt" lief hier in Wolfsberg

Auch die Opernsängerin Iva Schell (Fünfte von rechts) überzeugte sich vom Schauspieltalent der Wolfsberger Schüler (Foto: KK)

Wolfsberger Schüler von der Theatergruppe Bildungswelt Maximilian Schell führten ein gesellschaftskritisches Stück auf.

WOLFSBERG. Die Theatergruppe Bildungswelt Maximilian Schell unter der Leitung der Pädagoginnen Karin Radl und Petra Sacher-Meißlitzer lud heuer im Rathausfestsaal Wolfsberg zu den Theateraufführungen "Jakobus Nimmersatt". In ingesamt drei Vorstellungen stellten die jungen Akteure der Volks- und Mittelschule wieder ihr schauspielerisches Talent unter Beweis.

Prominente Besucher aus dem Hause Schell


Musikalisch begleitet wurden die Aufführungen von dem bekannten Lavanttaler Saxophonisten Edgar Unterkirchner sowie dem Schulchor der Neuen Mittelschule (NMS) Wolfsberg-Bildungswelt Maximilian Schell. Nach einem sehr amüsanten Sketch von Schülern der vierten Klasse der NMS zu Beginn der Vorstellungen wurde dem Publikum mit dem Stück "Jakobus Nimmersatt" auf sehr lustige Art und Weise die Geldgier und Rücksichtslosigkeit der Menschen gegenüber Natur und Tierwelt vor Augen geführt. Beeindruckt von der Schauspielkunst der Schüler zeigten sich unter anderem auch die Opernsängerin Iva Schell, Maximilian Schell-Tochter Nastassja Schell sowie Vizebürgermeisterin Manuela Karner.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.