08.09.2016, 18:57 Uhr

St. Andrä: Vereinsobmann veruntreut Reisekosten

Der 62-jährige Vereinsobmann aus St. Andrä kassierte von den Teilnehmern eines Vereinsausfluges das Geld im Voraus - und zweigte einen Teil davon zur Abdeckung persönlicher Befindlichkeiten ab (Foto: KK)

Der Obmann eines Vereines aus St. Andrä im Lavanttal beglich mit dem Geld der Teilnehmer für einen Vereinsauflug persönliche Verbindlichkeiten.

ST. ANDRÄ. Der geschäftsführende Obmann eines Vereines, ein 62-jähriger Pensionist aus St. Andrä, organisierte Mitte August einen Ausflug des Vereines. Dabei kassierte der Lavanttaler die Kosten für die Reise von den Teilnehmern im Voraus. Nach der Bezahlung diverser Kosten veruntreute er vom eingehobenen Betrag laut Polizeiinspektion (PI) St. Andrä mehrere tausend Euro zur Abdeckung persönlicher Verbindlichkeiten.


Obmann seines Amtes enthoben


Nach dem Einlangen weiterer Rechnungen erlangte der Vereinsvorstand Kenntnis vom Sachverhalt. Weil der Pensionist trotz Frist nicht in der Lage war, den Schaden gut zu machen, erstatteten die Kollegen Anzeige bei der Polizei. Er wurde seines Amtes enthoben. Der St. Andräer gestand die Veruntreuung und will den Schaden wieder gut machen. Er wird angezeigt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.