01.05.2016, 19:54 Uhr

"Wir vertrauen uns auf der Straße blind"

Seit rund fünf Jahren fahren die Genuss-Biker Bernhard Schütz und Franz Mostögl gemeinsam Motorradtouren

Bernhard Schütz und Franz Mostögl teilen die Leidenschaft für das Motorradfahren.

petra.moerth@woche.at

ST. ANDRÄ. Seit Jahrzehnten verbindet den Alt-Bezirksfeuerwehrkommandanten Bernhard Schütz (63) und den Ex-Stadtrat Franz Mostögl (67) aus St. Andrä eine echte Männerfreundschaft. Die beiden durch ihr Engagement in der Öffentlichkeit bekannten Lavanttaler teilen seit geraumer Zeit auch ihre Leidenschaft für das Motorradfahren miteinander.

"Eingespieltes Team"


"Wir fahren seit fünf Jahren zusammen Motorrad, sind auf den Touren ein eingespieltes Team und können uns auf der Straße blind vertrauen", erzählt der Gründer des Betriebes "Bauelemente Mostögl", Franz Mostögl, der in seiner Jugend auf einer blauen Puch DS 50 bereits 85.000 Kilometer zurückgelegt hat. Seine Karriere auf zwei Rädern hat auch der pensionierte Autobahnpolizist Bernhard Schütz als Jugendlicher auf einem Moped derselben Marke begonnen.

Verjährte Jugendsünde


"Meine blaue Puch DS 50 war so hochfrisiert, dass mich die Polizei angehalten hat. Ich musste in Wimpassing meine Kennzeichentafeln abgeben", verrät der im Vorjahr abgetretene Lavanttaler Bezirksfeuerwehrkommandant mit einem Schmunzeln eine längst verjährte Jugendsünde. Der 1973 in die vormalige Bundesgendarmerie eingetretene Schütz lernte nach seinem Wechsel zur Autobahngendarmerie Wolfsberg in den 1980er-Jahren fasziniert von den alten BMW-Motorrädern der Exekutive das Motorradfahren von der Pike auf kennen. Vor fünf Jahren entschloss sich der St. Andräer zum Kauf einer Honda Deauville – und seit dem fährt er mit seinem Freund Franz Mostögl längere Touren. "Wir sind immer mehrere Tage unterwegs. Südtirol oder Kroatien zählten schon zu unseren Zielen", berichtet Mostögl, der von 1991 bis 1997 die St. Andräer Kommunalpolitik als Stadtrat mitgestaltet hat.

23.000 Höhenmeter überwunden


Bei ihrer Tour vor zwei Jahren hätten die Lavanttaler Biker insgesamt 23.000 Höhenmeter über Südtiroler und Nordtiroler Pässe überwunden. Im Vorjahr zog es Schütz und Mostögl mit ihren Motorrädern bis in die Stadt Dubrovnik in den Süden Kroatiens. "Wir sind mit der Fähre von Insel zu Insel gehüpft. Dabei saugt man als Motorradfahrer tausend Gerüche auf. Vor allem auf der für ihren Lavendel bekannten Insel Hvar blüht im Frühling alles", gerät Mostögl ins Schwärmen. Der gebürtige Reichenfelser cruist mit Schütz heute auf einer Harley Heritage Softail durch die Gegend – doch so gemütlich ging es bei Mostögl früher nicht immer auf zwei Rädern zu. "Ich bin zwischen meinem 20. und 30. Lebensjahr zehn Jahre lang auf einer Suzuki in Saudi-Arabien Motocross-Rennen gefahren."

Zwei Genuss-Biker


Bei den gemeinsamen Motorradtouren der beiden St. Andräer würde sich die Reisegeschwindigkeit bei 80 bis 100 Kilometern pro Stunde bewegen. "Wir sind Genießer, keine Raser", betonen Schütz und Mostögl, die darauf bedacht seien "die Kulinarik der Gegend zu genießen" und "nicht die Umwelt zu verpesten". In den nächsten Tagen brechen die Lavanttaler Genuss-Biker übrigens schon wieder zu einer fünftägigen Tour in Richtung Italien auf.


ZU DEN PERSONEN:
Der 63-jährige St. Andräer Bernhard Schütz trat im Jahr 1969 der Freiwilligen Feuerwehr (FF) St. Andrä in seiner Heimatgemeinde bei. Nach seiner Zeit als Abschnittsfeuerwehrkommandant war er ab 1997 als stellvertretender Bezirksfeuerwehrkommandant. Von 2002 bis 2015 wirkte der in der Zwischenzeit pensionierte Polizist 13 Jahre lang als Bezirksfeuerwehrkommandant des Lavanttales.
Der ältere der beiden langjährigen Freunde aus St. Andrä, Franz Mostögl (67), gründete im Jahr 1990 seinen Betrieb "Bauelemente Mostögl". Dieser feierte am Standort in Kleinrojach 61 bei St. Andrä unter der nunmehrigen Leitung seines Sohnes Thomas das 25-Jahr-Jubiläum. In den Jahren 1991 bis 1997 vertrat Mostögl die Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ) im Stadtrat der alten Bischofsstadt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.