31.03.2016, 09:54 Uhr

Management von Leerflächen 2.0

Petra Mörth, Redaktionsleiterin WOCHE Lavanttal, petra.moerth@woche.at

MEINUNG

Leerestehende Geschäfte im Zentrum sind ein Problem, mit dem viele Städte, Märkte und Gemeinden konfrontiert sind. Die Stadtgemeinde St. Andrä sagt den leerstehenden Gebäuden nun mit einem digitalen Kataster den Kampf an (siehe dazu Seite 6). Die Idee dahinter ist einfach erklärt: Mithilfe einer übersichtlichen Plattform im Internet, die sowohl die Anbieter von leeren Wohn- und Geschäftsflächen als auch die danach Suchenden kostenlos nutzen können, soll die Anzahl der insgesamt leerstehenden Gebäude und Geschäfte in St. Andrä reduziert werden. Der neue digitale Kataster selbst löst das anfangs angesprochene Problem aber genauso wenig wie ältere analoge Versuche in anderen Kommunen. Denn Tatsache ist nun einmal, dass leer eben leer bedeutet, und etwas nicht dadurch voller wird, nur weil darauf hingewiesen wird, dass es leer ist.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.