07.04.2016, 12:34 Uhr

Die Rückkehr zum Kartsport

Der fünffache österreichische Staatsmeister Marcel Müller greift in dieser Saison wieder aktiv ins Renngeschehen ein (Foto: Müller)

Marcel Müller aus Bad St. Leonhard kehrt nach zweijähriger Pause zum Kartsport zurück.

BAD ST. LEONHARD. Nach einer zweijährigen Abstinenz vom aktiven Kartsport nimmt Marcel Müller aus Bad St. Leonhard mit dem KSB Racing Team an der Deutsche Kart Meisterschaft teil.

Wieder aktiv

Es war leider ein trauriger Anlass, der den fünfmaligen österreichischer Staatsmeister im Kart dazu bewog, den Sport an den Nagel zu hängen: "Nach dem Tod meines Vaters im August 2014 entschied ich mich, die Firma nach meinen Ausbildungen weiterzuführen, und hörte somit mit dem Motorsport auf." Aber der Reiz des Sports ließ Müller nie ganz los, was auch einer der Hauptgründe ist, neben seiner Arbeit im elterlichen Betrieb – der Lavanttaler Manufaktur "Harmonika Müller" – wieder ins Kart zu steigen. "Neben der Firma ist für mich Kartsport ein toller Ausgleich", sagt Müller.

Früh gestartet

Schon ab dem sechsten Lebensjahr lebte er seine Liebe für den Motorsport aus. "Mein Vater hatte früher ein Kartteam, ich begann dadurch in der Karthalle Friesacher zu trainieren und fuhr mit sieben meine erste österreichische Rennkart-Meisterschaft." In seiner erst dritten vollen Saison und überhaupt ersten Teilnahme an Rennen der Österreichischen Meisterschaft 2006 fuhr er zu seinem ersten Meistertitel.
2013 und 2014 machte Marcel Müller dann den Schritt in andere Rennserien. Er fuhr den VW Scirocco R Cup im Rahmen der Deutschen Tourenwagen Meisterschaft (DTM) und die DMV TCC in seinem "Seat Leon Supercopa".

Erstes Rennen

"Das KSB Racing Team bot mir an, die Deutsche Kart Meisterschaft sowie diverse andere Rennen eventuell EM und WM als 1er Fahrer zu bestreiten." Vor Ostern mischte Müller bereits wieder bei der 27. Topheo Andrea Margutti nahe des Gardasees aktiv mit.
Nach seiner langen Pause konnte er sich stetig steigern, wurde aber durch Schwierigkeiten und einen Unfall wieder zurückgeworfen. "Wir arbeiten daran, uns zu verbessern und für das erste Rennen der DKM in Wackersdorf wieder in alter Form zu sein."

Zukünftige Ziele

Im Verlauf dieser Saison hofft Marcel Müller wieder das Gefühl für sein Kart zu bekommen und an seine früheren Erfolge anschließen zu können. "Ziel ist es heuer, bis Ende der Saison meine Base und mein Tempo zu finden und bis Ende der Saison oder Anfang nächster Saison wieder einige EM und WM Läufe zu gewinnen", erklärt Müller.

ZUR PERSON:

Name: Marcel Müller
Alter: 21
Wohnort: Bad St. Leonhard
Beruf: Bürokaufmann, Handelskaufmann, Marketing
Betrieb: Harmonika Müller GmbH
Familienstand: ledig
Hobbys: Motorsport, Laufen

Deutsche Kart Meisterschaft
Wackersdorf 29. 4.–1. 5
Ampfing 10.–12. 6
Genk (BEL) 15.–17. 7
Oschersleben 9.–11. 9
Kerpen 23.–25. 9
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.