08.06.2016, 15:16 Uhr

SK St. Andrä will in die Landesliga

Der SK St. Andrä mit Rainer Hofmeister, Dietmar Mörtl und Trainer Gernot Messner (Foto: H. Sarny Photography)

Vor 70 Jahren hoben Fußballbegeisterte im Lavanttal den SK St. Andrä aus der Taufe.

petra.moerth@woche.at

ST. ANDRÄ. Hinter dem nach dem Zweiten Weltkrieg von fußballbegeisterten Kriegsheimkehrern gegründeten SK St. Andrä liegen 70 wechselvolle Jahre Geschichte.

Größte Erfolge der Vereinsgeschichte


Im Jahr 2003 erspielte sich der Lavanttaler Verein den Kärntner Landesmeistertitel und schaffte damit verbunden den Aufstieg in die drittklassige Regionalliga Mitte. Die nächsten Jahre des SK St. Andrä sind eng mit der Geschichte des späteren Bundesligisten Wolfsberger AC verknüpft: "Mit der Saison 2005/2006 kam es zu einer Spielgemeinschaft mit dem WAC, die in den Jahren von 2007 bis 2012 noch intensiviert wurde", erzählt Rainer Hofmeister. Mit dem Erste Liga-Meistertitel und dem Bundesliga-Aufstieg des WAC/St. Andrä in der Spielsaion 2012/2013 endete die Kooperation — und der SK St. Andrä startete mit Präsident Rainer Hofmeister und Obmann Dietmar Mörtl ohne Mannschaft und ohne Trainer neu durch.

Kinder und Jugendliche fördern

Bereits im ersten Spieljahr gelang laut Hofmeister der Meistertitel, zwei Jahre später in der Saison 2014/15 schon der erneute Titel und damit der Aufstieg in die Unterliga Ost. "Mittelfristig ist es unser Ziel, mit der Kampfmannschaft in die Landesliga aufzusteigen", gibt er die Marschrichtung vor. Großes Augenmerk würden Hofmeister und Mörtl auf den Nachwuchs – aktuell zirka 70 Kinder von der U7 bis zur U16 – des SK St. Andrä legen: "Wir sehen uns als Ausbildungsverein, der Nachwuchsspieler an den gehobenen Amateurfußball heranführen will. Es wäre schön, wenn der eine oder andere einmal den Sprung in den Profifußball schaffen würde", meint der Präsident, der sich so wie Mörtl "mehr Fans bei den Partien in St. Andrä wünscht".

Name für Stadion gesucht


Apropos Fans: Der SK St. Andrä sucht im Jubiläumsjahr einen Namen für seine Sportstätte in der alten Bischofsstadt.

ZUR SACHE:
Der SK St. Andrä feiert das diesjährige 70-Jahr-Jubiläum mit dem Sportlerfest am 18. Juni, dem Bubble Soccer-Turnier am 2. Juli und dem Strandfest am 23. Juli.
Das Sportlerfest am 18. Juni beginnt ab 9 Uhr mit Nachwuchsspielen. Danach folgen zwei Lavanttal-Derbys in der laufenden Meisterschaft: Um 13 Uhr kämpft der SK St. Andrä 1b gegen Frantschach und um 15 Uhr spielt der SK St. Andrä gegen den ASV St. Margarethen.
Weiterer Höhepunkt ist dann um 18 Uhr das Freundschaftsspiel zwischen dem Wolfsberger AC und dem UEFA-Europa League-Teilnehmer und Vizemeister KF Shkendija. Die Eintrittskarten kosten hierfür zehn Euro (normal) bzw. 30 Euro (VIP).
Bei freiem Eintritt sorgt danach bei der Abendveranstaltung ab 22 Uhr "Tollhouse" live für Stimmung am Sportplatz in St. Andrä.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.