04.05.2016, 14:10 Uhr

Wolfsberg holte sich Titel im Basketball

Die erfolgreichen Spielerinnen der NMS Wolfsberg holten den österr. Meistertitel erstmals nach Kärnten (Foto: Robert Mairer/Walter Friza)

NMS Wolfsberg „Bildungswelt Maximilian Schell“ gewinnt österreichische Schulmeisterschaft.

WOLFSBERG. Ein Basketballmärchen wurde bei der Bundesmeisterschaft des Uniqua-Basketball-Schulcups in Villach wahr. Die Mädchen der NMS Wolfsberg konnten als Außenseiter erstmals den österreichischen Meistertitel nach Kärnten holen.

Neun Landesmeister

Mit nur zwei Vereinsspielerinnen in den Reihen und vielen noch sehr jungen Spielerinnen hoffte man vor Beginn des Turnieres auf den einen oder anderen Sieg. Die neun Landesmeister waren in drei Gruppen eingeteilt, von denen sich jeweils die ersten zwei für die Zwischenrunde qualifizierten.
Gegen SRG/MRG Salzburg wurde ein sicherer Sieg (28:14) eingefahren. Im zweiten Spiel gegen BG/BRG Graz-Carneri handelte man sich eine deutliche Niederlage (23:56) ein. Trotzdem hatten sich die Wolfsberger Schülerinnen damit als Gruppenzweite für die Zwischenrunde qualifiziert.

Zwischenrunde

Gegen BG/BRG Klosterneuburg lieferte Wolfsberg ein starkes Spiel ab und forderte den Favoriten. Letztendlich verlor man um drei Punkte (32:35).
Nun war gegen die Sport NMS Absam das große Zittern angesagt, denn bei einem Sieg winkte der Einzug in das Semifinale. Dementsprechend kampfbetont verlief das Spiel, in dem die Wolfsbergerinnen stets in Führung lagen, sich aber nie entscheidend absetzen konnten. Eine Minute vor Spielschluss kamen die Tirolerinnen noch einmal bis auf zwei Punkte heran, ehe Rebecca Wetschnig und Hrncic Berina für die entscheidenden Körbe sorgten (32:26).

Semifinale

Im Semifinale wartete der Turnierfavorit SMS Steyr. Das erste Viertel verlief ausgeglichen, ehe sich Steyr absetzen konnte. Zu Beginn des letzten Viertels gelang es der NMS Wolfsberg, den Abstand zu verkürzen. Zwei Sekunden vor Schluss schien die Niederlage aber besiegelt. Nach einem Einwurf kam Sara Jakupovic an den Ball und versenkte unter dem Jubel ihrer Mannschaftskolleginnen den Ball aus sechs Metern Entfernung zum 28:27 Sieg.

Finalspiel

Das Selbstvertrauen war vor dem Finale gegen BG/BRG 3 Wien-Boerhavegasse deutlich gestiegen. Angefeuert vom Publikum ging man in Führung, ehe der große Auftritt von Rebecca Wetschnig kam.
Mit zwölf Punkten hintereinander sorgte sie im Alleingang für eine Vorentscheidung. In der zweiten Hälfte holten die Wienerinnen noch leicht auf, konnten den Sieg (29:20) der NMS Wolfsberg „Bildungswelt Maximilian Schell“ allerdings nicht mehr verhindern.

Zur Sache:

Coach: Wolfgang Jessernig
NMS Wolfsberg Spielerinnen:
Lea Polsinger, Merve Incebacak, Hilal Arslan, Daria Marijanovic, Isabella Hasler, Tugba Aksu, Berina Hrncic, Edona Kryeziu, Sara Jakupovic und Rebecca Wetschnig
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.