04.10.2016, 09:24 Uhr

An der NMS Groß Gerungs „bauen“ Schüler ihren Stundenplan teilweise selbst

Die Klassensprecher der dritten und vierten Klassen (Julian Paukner, Hannes Grünstäudl, Kerstin Höbarth und Marcel Menhart) vor der Infowand für „IBF“. (Foto: NMS Goß Gerungs)
GROSS GERUNGS. Die Individualisierung, also das Eingehen auf die einzelnen Persönlichkeiten und Stärken der Schüler, stellt ein wesentliches Merkmal einer Mittelschule dar. In Groß Gerungs wird das unter anderem durch das Schulfach „Interessens- und Begabungsförderung“ realisiert.

Für die Schüler der dritten und vierten Klassen gibt es seit diesem Schuljahr ein klassenübergreifendes Kurssystem, das ein breites Spektrum an Interessen aus den Bereichen Soziales, Sport, Kreativität, Sprachen und Technik abdeckt. So waren einige Schüler im Rahmen dieses Unterrichtsfaches beispielsweise bereits rund um Groß Gerungs mit dem Mountainbike unterwegs, andere schnupperten Theaterluft oder beschäftigten sich mit aktuellen politischen Themen. Die Schüler haben die Angebote sehr gut angenommen, die Selbstorganisation, die für die Anmeldung zu bzw. für die Teilnahme an den Kursen notwendig ist, sei äußert lobenswert, freut sich das Lehrerteam.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.