27.05.2016, 17:38 Uhr

Echte italienische Pizza genießen

Bei rund 350 Grad wird die ideale Pizza gebacken. Wie sie belegt wird, bestimmt der eigene Geschmack. (Foto: Doris Wasser)
Über Geschmack lässt sich natürlich streiten, aber was eine echt gute Pizza ist, das wissen wohl die Italiener am besten. Denn die "Ur-Pizza" stammt vermutlich aus Neapel. Und dieses Rezept hat Pizzakoch Benedetto d’Aguanno mit in den Pongau gebracht. Der, in Sizilien geborene, Pizzameister bereitet die runden Köstlichkeiten in allen Variationen in der Paularei in Flachau zu. Den Pongauer Bezirksblättern hat d’Aguannopaar Wissenswertes über die perfekte Pizza verraten.

Das Mehl macht's

"Das Geheimnis einer originalen sizilianischen Pizza ist relativ einfach erklärt", sagt der Sizilianer. "Um dem Teig ideale Konsistenz zu geben, muss Mehl in höchster Qualität – Tipo 00 – verwendet werden. Dazu kommt nur noch Wasser, Olivenöl, Salz und Hefe." Entscheidend für den Geschmack sei in Folge neben der Backzeit, natürlich der Belag, der nach Belieben gestaltet werden könne. Die Temperatur in einem Profi Pizzaofen beträgt um die 350 Grad. Und was der Pizza natürlich auch nicht fehlen darf, ist Liebe zum Kochen und zur Heimat.

Wussten Sie schon?

Die, nur mit Olivenöl beträufelte, mit Tomatenscheiben und Oregano oder Basilikum belegte "Ur-Pizza" ist seit etwa Mitte des 18. Jahrhunderts nachgewiesen, als die Tomate in Süditalien populär wurde.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.