03.07.2016, 16:09 Uhr

Geniales Saunamobil eröffnet

Die ErstbenutzerInnen des Saunamobils von Johann Fuchs (8.v.l.) und Wolfgang Leidenfrost (2.v.r.) mit Bürgermeister Karl Elsigan (5.v.l.) und Pfarrer Friedrich Mikesch (8.v.r.).

Selbstentworfen, selbstgebaut und selbstverständlich feierlich eingeweiht.

SCHWARZENAU (kuli). Dies nun war der nächste Streich von Wolfgang Leidenfrost und dem Team von EUROPA in SCHWARZENAU im zweiten Finnlandjahr. Am 2. Juli wurde ein nagelneues Saunamobil am Ufer des Brühlteichs eingeweiht und zur Benutzung freigegeben. Neben der üblichen konfessionellen Segnung, die Pfarrer Friedrich Mikesch persönlich vornahm, gab es auch noch eine nordisch-finnische Zeremonie, bei der ein aus Speckstein geformter „Saunageist“ auf die Speichersteine des Holzofens gelegt und mit dem allerersten Aufguss quasi getauft wurde, auf dass er Schaden und Unbill von dieser Freizeiteinrichtung fernhalten möge.

Wie es dazu kam

Vor einem Jahr befand sich an derselben Stelle ein anderes, ausgeliehenes Saunamobil, das von Leidenfrosts organisiert worden war. Johann Fuchs benutzte es zunächst widerwillig auf Druck der Verwandtschaft, war dann aber dermaßen begeistert, dass er damals sagte: „Ich werde mir sowas selber bauen, wenn du mir hilft, Wolfgang!“. Gesagt, getan – die beiden Männer taten sich zusammen, es wurde ein ausgedientes Anhängerchassis gefunden und in teilweise mühsamer Kleinarbeit zur mobilen Sauna adaptiert. Dabei kam sowohl finnisches als auch Waldviertler Holz zum Einsatz.

Alles für einen optimalen Saunagenuss

Die Besonderheit: Der hölzerne Innenboden der Sauna ist gleichzeitig auch der Unterboden des Wagens, und zwischen den Pfosten befinden sich Spalten, die für Frischluftzufuhr von unten sorgen. Diese und andere Spezialitäten ermöglichen einen unglaublich angenehmen Saunaaufenthalt, von dem sich drei Frauenpartien und zwei Männerpartien, die sich als Erstbenutzer eingefunden hatten, persönlich überzeugen konnten. Auch die Isolation ist perfekt, brauchte man doch von 15 bis 21 Uhr nicht mal eine ganze Bananenschachtel voll Holzscheite für Einheizen und Betrieb. Man / frau durfte nur auf das Nachlegen nicht gänzlich vergessen…

Das leibliche Wohl ist immer wichtig

Natürlich durfte das Saunabier nicht fehlen, auch die Feuerpalatschinken der Leidenfrosts waren wieder dabei und sorgten zusammen mit den Damen vom Buffet, die bei äußerst wechselnden Wetterverhältnissen stets geeignete Speisen und Getränke servierten und auch mit Westen, Socken und Decken aushalfen, für einen rundherum fröhlichen, angenehmen Nachmittag. Und das, obwohl der viele Regen die spektakuläre Umrundung des Brühlteichs auf ein anderes Mal verschoben hatte.

Saunamobil-Freuden auch in Zukunft

Das könnte schon bald der Fall sein. Denn es wurden sofort (vornehmlich weibliche) Stimmen laut, die nach wiederkehrenden Möglichkeiten dieses gesunden Freizeitvergnügens verlangten. Während der laufenden Brühlteichbuffetsaison bis Ende September wird daher das Fuchs’sche Saunamobil freitags im ungefähren 2-Wochen-Rhythmus daselbst ab ca. 16 Uhr zu genießen sein, beginnend mit dem 22. Juli 2016. Voranmeldungen können beim Buffet deponiert werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.