17.10.2016, 08:29 Uhr

Im Waldviertel: Schwerverbrecher nach 14 Jahren festgenommen

Hausdurchsuchung: Diese Cannabis-Aufzucht wurde nach der Verhaftung des Drogenkönigs sichergestellt. (Foto: Polizei)

Fahndungserfolg für Polizei: 50-Jähriger Drogen- und Rockerkönig von Cobra gefasst

MITTERSCHLAG. In der Nacht von 8. auf 9. Oktober 2016 konnten Spezialeinheiten der Polizei einen jahrelang gesuchten Verbrecher bei seiner eigenen Geburtstagsfeier in Mitterschlag überwältigen. Am Sonntag, 16. Oktober waren die Ermittlungen des Landeskriminalamtes Oberösterreich zwar noch im Gange, aber dennoch gingen die Beamten mit ersten Informationen an die Öffentlichkeit. Demnach bestand gegen Rockerboss S. seit dem Jahr 2002 ein von der Staatsanwaltschaft Wels verfügter europäischer Haftbefehl wegen Verbrechens nach dem Suchtmittelgesetz und Beteiligung an einer kriminellen Vereinigung.

Rockerkönig und Drogenchef

Der Mann soll damals Anführer einer Rockergruppe in Oberösterreich gewesen sein. Er war dringend verdächtig, führendes Mitglied einer kriminellen Vereinigung gewesen zu sein, wobei er die regelmäßige Einfuhr von Amphetamin und Cannabisprodukten aus den Niederlanden nach Österreich organisiert und finanziert haben soll. Zudem soll er für eine gewerbsmäßige und gewinnbringende Verteilung von übergroßen Suchtgiftmengen in Oberösterreich zuständig gewesen sein.

Seit 2002 auf der Flucht

Nachdem "seine Kuriere" im Jahr 2002 festgenommen wurden, flüchtete er mit seiner damaligen Freundin und tauchte unter. Im Zuge von Ermittlungen des Landeskriminalamtes Oberösterreich konnte der Aufenthalt des Beschuldigten ermittelt werden. Just bei seiner Geburtstagsfeier konnte der Mann in Mitterschlag in der Gemeinde Langschlag vom Einsatzkommando "Cobra" festgenommen werden. Dabei versuchte der Beschuldigte zu flüchten und versteckte sich auf einem Hochregal. Dort wurde er jedoch entdeckt und festgenommen. Die Ermittler gaben am Montag, 17. Oktober, gegenüber den Bezirksblättern Details zur Verhaftung bekannt: "Er hat nach der Verhaftung gesagt, dass er 14 Jahre auf diesen Moment gewartet habe." Aus Ermittlerkreisen wurde bekannt, dass der Mann ein sehr isoliertes und einsamen Leben geführt habe. Seine Lebensgefährtin hätte ihn demnach mit Lebensmitteln versorgt. "Eine große Sorge des Festgenommenen war jene nach einem medizinischen Notfall. Spätestens dann wäre seine Tarnung und somit auch sein Aufenthaltsort aufgeflogen", so die Ermittler.

Cannabis-Aufzucht entdeckt

Bei der Festnahme wurde auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Im Zuge der Durchsuchung des Anwesens, entdeckten die Ermittler eine Cannabis-Aufzucht im Keller und im Haus verstecktes Amphetamin. Der Gesuchte wurde der Staatsanwaltschaft Wels übergeben und in die Justizanstalt Wels eingeliefert.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.