05.09.2016, 19:52 Uhr

Krautsuppe für erschlaffte Wadln

Im Kreise von wandernden Krautsuppenfans: Edith Gutmayr, Franz Schlager, Gerti Schlager und Erni Hinterleitner (in den gelben Trikots).

Beim heurigen ÖAMTC-Marathonwandertag führte die Strecke auch über Kirchberg an der Wild und zur Labstation in der Garage der Familie Schlager.

KIRCHBERG / WILD (kuli). Seit vielen Jahren veranstaltet ein privat geführter Verein aus Allentsteig (wo sich noch ein mittwochs geöffneter Stützpunkt des ÖAMTC befindet) einmal im Jahr Ende August / Anfang September den Wander-Marathon mit wechselnder Streckenführung. Zumindest traditionell, eigentlich aber legendär ist dabei "Ernis Krautsuppe" bei einer der Labstationen, die üblicher Weise in irgendeiner Garage eingerichtet wird. Heuer war dies bei Gerti und Franz Schlager in Kirchberg der Fall. Viele ermüdete Wanderer wurden mit Speis und Trank wieder aufgepäppelt, um den langen Marsch zurück nach Allentsteig voller Elan anzugehen. Wer glaubt, dass jene bloß aus dem Waldviertel stammen, fehlt weit. Aus ganz Österreich und sogar dem benachbarten Ausland kommen die wanderfreudigen Leute, und manche von ihnen geben unaufgefordert zu Protokoll, dass sie es nur oder speziell wegen der köstlichen Krautsuppe machen. Hundertfach nach dem Rezept gefragt verweigert Erni Hinterleitner eisern dessen Preisgabe. "Es is' a Kraut drin, und a Supp'm" ist alles, was man erfährt. Nun denn, nächstes Jahr um die Zeit hat Hans Hinterleitner sicher wieder eine tolle neue Strecke abgesteckt, und in irgendeiner Garage am Wegesrande kann dann wieder Ernis Krautsuppe genossen werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.