17.05.2016, 12:01 Uhr

Schach-Vierländerkampf der Damen in Zwettl

Die ersten drei Bretter der Niederösterreicherinnen von rechts mit Monika Molnar, Michaela Hapala und Sonja Hohendanner. (Foto: privat)
Zum Pfingstwochenende hat in Zwettl der 25. Damenvierländerkampf zwischen
den Bundesländern Burgenland, Oberösterreich, Steiermark und
Niederösterreich stattgefunden. Unter der Organisation von Peter
Katzenschlager, Obmann des SK Zwettl, trafen sich in den
Seminarräumlichkeiten des Raiffeisen Lagerhauses Zwettl, jeweils sechs
Frauen der angeführten Bundesländer.

Niederösterreich musste leider seine zwei spielstärksten Frauen, Lisa Hapala
und Denise Trippold, vorgeben und so mussten die Heimischen diesmal den
Gästen den Vortritt lassen.

In der ersten Runde verlor Niederösterreich gegen Burgenland 0:6, in der
zweiten Runde gelang durch die Kremserin Anna-Maria Murko gegen die
Steiermark bei der 1:5 Niederlage der Ehrenpunkt. In der 3. Runde waren auch
die Oberösterreicherinnen den Heimischen zu stark und die Begegnung ging mit
0,5:5,5 verloren. Für das Remis sorgte Monika Molnar auf dem Spitzenbrett.

Im Team von Niederösterreich spielten: Monika Molnar, Michaela Hapala,
Sonja Hohendanner, Katharina Hapala, Edith Beyer und Anna-Maria Murko.

Das dreitägige Turnier gewann das Burgenland (6 Punkte), vor Oberösterreich
(4), der Steiermark (2) und Niederösterreich (0).

Eröffnet wurde die Jubiläumsveranstaltung von Präsident OSR Franz Modliba.
Als Schiedsrichter fungierte ASVÖ-Kassier Christian Kindl. Dem Organisator
Peter Katzenschlager wurde das Ehrenzeichen des NÖSV in Bronze überreicht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.