25.07.2016, 14:22 Uhr

Zwettler Museumsmontag

8. August, 19.00 Uhr
„Konfliktaustragung im 16. Jahrhundert. Verbal- und Realinjurien in der Stadt Zwettl“ Vortrag mit Edith Kapeller, Treffpunkt: Stadtmuseum Zwettl, Erdgeschoß, Eintritt € 2,-

Ohne Konflikte ist das Leben in einer Gruppe von Personen unmöglich. Sehr oft zielen Streitigkeiten darauf ab, die Ehre des Gegenübers zu mindern. Ehrverletzungen – sogenannte Injurien – können auf unterschiedliche Arten passieren. So war es z. B. ehrmindernd, wenn eine Person eine andere als „Schelm“ beschimpfte oder wenn jemandem eine Bierkanne an den Kopf geworfen wurde. Solche „Beleidigungen“ waren in Zwettl im 16. Jahrhundert keine Seltenheit. Zahlreiche Prozesse fanden Eingang in die städtischen Ratsprotokolle. Diese Fälle erlauben uns heute einen Einblick in die Verwaltungs- und Alltagsgeschichte der frühneuzeitlichen Stadt, ebenso wie sie ermöglichen, Kenntnisse über Situationen der Konfliktaustragung der Frühen Neuzeit zu erlangen.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.