03.10.2016, 12:13 Uhr

Zwettler sind Lotto-Pechvögel

Glück durch Rauchfangkehrer: Elfriede Steininger hofft.

"Nur" neun Lotto-Sechser gab es bisher im Bezirk. Mit diesen Strategien wollen die Zwettler die Zahl steigern.

ZWETTL (bt). Die Geburtstage der Enkerl, die Hausnummer oder der Quicktipp - seit 30 Jahren spielt der Bezirk Zwettl Lotto. Mit mehr oder weniger Erfolg.
In 2.552 Lotto-Ziehungen wurden 2.845 Sechser erzielt, neun davon in unserem Bezirk. Vergleicht man die Zahl der Lotto-Sechser mit der Zahl der Einwohner, dann liegt der Bezirk Zwettl an 98. Stelle in Österreich. 117 gibt es.
Wir haben uns umgehört, wer mit welcher Strategie versucht ans große Geld zu kommen.


Die Hoffnung stirbt zuletzt

"Ich habe mein Geburtsdatum gespielt, weiß Gott wie lange. Dann habe ich aufgehört und nicht viel später sind die Zahlen gekommen", erzählt Rosa Brunner aus Zwettl beim Kauf eines neuen Scheines. Dennoch spielt sie weiter, ein paar Mal pro Monat, aber per Quicktipp. Dabei wird der Schein automatisch mit zufällig gewählten Zahlen ausgefüllt. "Wenn es so sein soll, wird es auch mit Quicktipp so sein", ist Manuela Rosenkranz, Angestellte in der Trafik Eichhorn, zuversichtlich. Hin und wieder fungiert sie nicht nur als Verkäuferin der Glücksscheine, sondern spielt auch selbst.


Kugeln rollen seit 30 Jahren

"Wir haben auch Kunden, die mit denselben Zahlen spielen, seitdem es Lotto gibt", weiß Rosenkranz zu berichten. Das wäre dann seit 30 Jahren, denn im September 1986 rollten erstmals auch bei uns die Kugeln. Eingeführt, um das Vorbeitippen an der Finanz in Deutschland und der Schweiz zu stoppen. Die Wahrscheinlichkeit für einen Lottosechser liegt laut Finanzvorständin Bettina Glatz-Kremsner bei 1 zu 8 Millionen.


Glücksbote Rauchfangkehrer

Voller Hoffnung und mit einem Quicktipp in der Tasche verrät Elfriede Steininger den Bezirksblättern in der Trafik Rogner: "Ich spiele normalerweise nicht, aber heute war der Rauchfangkehrer da und ich habe mir gedacht, ich probiere es einfach mal."
Isabella Silipp hingegen versucht ihr Glück wöchentlich: "Andere rauchen oder haben sonstige Laster. Ich spiele halt einmal in der Woche um ein paar Euro", lacht sie. Mit Geburtsdaten der Enkerl oder Quicktipp, je nach Lust und Laune. Empfehlen würde sie allerdings das Zufallsprinzip.


Gerüchte über geknackte Pots

Quicktipps sind also auch in der Trafik von Stefan Rogner der Renner. "Weils so einfach geht", so der Trafikant, der Neulingen geduldig die Welt des Lottos erklärt. Ob bei ihm einer der neun Sechser getippt wurde, weiß Rogner nicht, doch: "Erzählt wird viel. Die Leute haben schon gemunkelt, dass bei uns ein Fünffach-Jackpot geknackt wurde."

Zur Sache: Waldviertel unter den Top 3

Mit 20 Lotto-Sechsern belegt Krems Stadt in Relation zur Einwohnerzahl den dritten Platz. Gefolgt von Gmünd, mit 12 Sechsern auf Platz 51 und Krems Land, mit 17 Sechsern auf Platz 58. Die nächsten im Waldviertel sind wir Zwettler auf Platz 98 mit 9 Treffern. Danach kommen noch mit jeweils 5 Glücklichen Waidhofen an 104. und Horn an 111. Stelle. Die absoluten Glückspilze leben in der Inneren Stadt in Wien, das Schlusslicht an 117. Stelle bildet der Bezirk Hermagor.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.