12.08.2016, 12:05 Uhr

Unterstützung für pro mente Wien

v.l.n.r.: Dr. Rudolf P. Wagner (Geschäftsführer pro mente Wien), Michael Felten MAS (Geschäftsführer pro mente Wien), Mag. Sabrina Scumaci (Fachbereichsleiterin Arbeit pro mente Wien), Christof Kastner (Geschäftsführender Gesellschafter KASTNER Gruppe) (Foto: KASTNER)

Arbeitsreha 4.0 – wie Menschen mit psychischen Erkrankungen schrittweise wieder arbeiten können.

ZWETTL/WIEN. Die KOMM Greißlerei, ein Nahversorger mit Snacks, Getränken und Produkten des täglichen Bedarfs, wurde vor kurzem im Herzen des Otto-Wagner-Spitals neu eröffnet. Möglich wurde dies für pro mente Wien, Trägerin des Arbeitsprojektes, durch den Fonds Soziales Wien sowie durch die Kooperation mit der KASTNER Gruppe.
Schritt für Schritt können hier Menschen, die aufgrund ihrer psychischen Erkrankung nicht mehr berufstätig waren und sind, ihre Arbeitsfähigkeit erproben und am Erfolg wachsen. Fördergelder des Fonds Soziales Wien ermöglichten die Einrichtung des Shops und die Anstellung von qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die jene Menschen auf ihrem Weg zur beruflichen Reintegration fachlich begleiten.
Das Know How, wie eine Greißlerei eingerichtet sein muss, damit sich auch der Verkauf positiv entwickelt und eine diesbezügliche fachliche Begleitung kommt von der KASTNER Gruppe. Nahversorgung, qualitativ hochwertige Lebensmittel und Regionalität zählen seit der Gründung im Jahre 1828 zu den Kernkompetenzen von KASTNER. Bereits seit 1994 ist soziale und ökologische Ressourcen-Schonung im Leitbild der Firma KASTNER verankert – ganz nach dem Motto: „Wir handeln nachhaltig. Seit 1828.“
Auch pro mente Wien blickt auf jahrzehntelange Erfahrung in einem anderen Feld, in der Integration von Menschen mit psychischen Erkrankungen in den Lebensbereichen, Arbeit, Wohnen, Selbsthilfe und Freizeitgestaltung zurück, denn pro mente Wien gibt es bereits seit 1965. Unter dem Motto „Miteinander für psychische Gesundheit“ entwickeln wir unsere Angebote am Bedarf jener Menschen, denen sie nachhaltig nutzen sollen. „Das Bestehen vor dem Kunden im Direktverkauf ist für Menschen, die sich aufgrund ihrer Erkrankungen eher im Rückzug befinden, eine ausgezeichnete Erprobung, “ so Dr. Rudolf P. Wagner, Geschäftsführer der pro mente Wien.
Kooperation macht mehr möglich. Diesbezüglich sind sich die Partner einig.
KASTNER hat in seiner mehr als 185-jährigen Geschichte immer wieder soziale Projekte begleitet, nicht zuletzt aufgrund seiner gelebten CSR-Strategie. „Deshalb ist es für uns selbstverständlich pro mente Wien als Partner zu unterstützen und so Menschen alltags- und lebensweltorientierte, gemeindenahe Hilfe zur Verfügung zu stellen um psychische und soziale Gesundheit zu fördern, zu erhalten oder wiederherzustellen“, so Christof Kastner, geschäftsführender Gesellschafter von KASTNER weiter: „Wir gratulieren pro mente Wien zur Eröffnung der KOMM Greißlerei – einer einzigartigen Initiative – und sind stolz unseren Beitrag leisten zu können.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.