Anzeige

Sicher und geschützt
Tipps der AUVA-Landesstelle Linz bei Erdarbeiten

Sicher und geschützt bei Erdarbeiten mit den Tipps der AUVA-Landesstelle Linz.
  • Sicher und geschützt bei Erdarbeiten mit den Tipps der AUVA-Landesstelle Linz.
  • Foto: ©Pexels/Cottonbro
  • hochgeladen von OÖ BezirksRundschau

Das Arbeiten in Gruben, Erdgräben, Künetten oder Behältern gehört in vielen Branchen zum Arbeitsalltag. Passieren hier Unfälle, so enden diese oft mit schweren oder sogar tödlichen Verletzungen. Denn kommt es zum Einsturz von Erdwänden, gibt es meist keine Möglichkeit mehr, rechtzeitig aus- oder zurückzuweichen. Die Last der Erdmassen ist massiv. Ein Kubikmeter wiegt zwischen 1,4 und 2 Tonnen.

Durch eine korrekte Absicherung und Maßnahmen zur Rettung im Ernstfall können Arbeitnehmer:innen geschützt und Unfälle verhindert werden. Die AUVA bietet auf der Website auva.at/publikationen den Download der Infoblätter M.plus 327 und M 223.1 mit entsprechenden Fachinformationen.

Kostenlose Schulungen zum Thema Sicherheit bei Erdarbeiten werden vom Unfallverhütungsdienst der AUVA-Landesstelle Linz an jedem zweiten Freitag im Monat angeboten. Bei Interesse bitte unter LUV@auva.at anmelden.

„In unseren Schulungen können wir den Teilnehmer:innen viel Best-Practice-Wissen weitergeben. So sind sie für die im Alltag auftretenden Sicherheitsfragen vorbereitet und gerüstet. Sicherheitswissen in persönlichen Gesprächen und kombiniert mit Praxistraining weiterzugeben, ist sehr effektiv“, rät Landesstellendirektorin Mag.a Marina Pree-Candido, das Schulungsprogramm der AUVA-Landestelle Linz zu nutzen.

Top 4 Sicherheitsmaßnahmen bei Arbeiten unter der Erde

  • Erdarbeiten sollten nie alleine durchgeführt werden. Die zweite Person muss ebenso Fachkenntnisse und Arbeitserfahrung besitzen und mit den einschlägigen Sicherheitsvorschriften vertraut sein.
  • Bei Gräben über 1,25 m Tiefe sollten die Wände fortschreitend mit dem Aushub abgeböscht oder verbaut werden. Je nach Bestand des Bodens kann dies auch bei einer geringeren Tiefe von Nöten sein.
  • Ein Schutzstreifen von mindestens 0,5 m rund um die Grube sichert die Arbeiter:innen vor herunterfallenden Gegenständen.
  • Der Ein- und Ausstieg sollte nur über Leitern erfolgen, die 1 m über die Ausstiegsstelle ragen.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen