Unverwüstlich: Sänger Peter Cornelius ist noch lange nicht fertig

Peter Cornelius im bz-Talk im Café Dommayer.
3Bilder
  • Peter Cornelius im bz-Talk im Café Dommayer.
  • Foto: Markus Spitzauer
  • hochgeladen von Thomas Netopilik

WIEN. Mit seinen Ohrwürmern wie "Du entschuldige, i kenn di" oder "Segel im Wind" hat sich der Penzinger Peter Cornelius in die Herzen seiner Fans gesungen. Obwohl diese Hits schon fast 30 Jahre auf dem Buckel haben, ist der Musiker und Songschreiber noch immer voller Ideen.

Auf seinem neuen Album "Unverwüstlich" sinniert der 66-Jährige unter anderem über den Blues, das harte Leben und den Times Square. "Einige Songs sind während meines Trips nach New York entstanden. Dort verspüre ich immer eine ungeheure Energie", sagt Cornelius.

Mit aktueller Musik kann sich der glühende Fan von John Lennon fast gar nicht anfreunden. Einzige Ausnahme sind Coldplay, die bei dem Grammy-Nominierten auf Gefallen stoßen. "Ich habe schnell ein Gefühl dafür, ob sich etwas hält oder nicht. Nur bei den Rolling Stones war ich mir am Anfang auch so sicher", so der Liedermacher und Gitarrist.

Sein nächstes Wien-Konzert ist am 30. November in der Stadthalle.
Karten: www.oeticket.com

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen