Altes AKH
Campus der Uni Wien wird umgestaltet

Bald ein Teil der Vergangenheit? Die Innenhöfe des Uni-Campus sollen neu gestaltet werden.
  • Bald ein Teil der Vergangenheit? Die Innenhöfe des Uni-Campus sollen neu gestaltet werden.
  • Foto: Max Spitzauer
  • hochgeladen von Maximilian Spitzauer

Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums des Campus sollen die Innenhöfe erneuert werden. Die Universität Wien hat die Ausschreibung bereits gestartet.

ALSERGRUND. 30 Jahre ist es her, dass die Stadt Wien das innerstädtische Krankenhausareal des Alten AKH der Universität Wien schenkte. Zehn Jahre später, 1998, wurde der neue Campus eröffnet.

2018 wurde zum 20-jährigen Jubiläum im Rahmen des "Projekts 2025" ein Budget von 3,5 Millionen Euro zur Verfügung gestellt, um die Grün- und Freiflächen des Campus in mehreren Etappen zu erneuern. Eine große Summe, die nicht überschritten werden darf, handelt es sich dabei doch um einen Maximalbetrag.

Das Projekt könnte die Architekten durchaus fordern, denn die neun grünen Innenhöfe innerhalb des ehemaligen Spitalskomplexes sind nicht nur für Studierende und Wissenschafter ein stark frequentierter Studien- und Arbeitsort. Durch die offene Gestaltung und die vielen Eingänge finden sich auch viele Anrainer, die durch die grünen Höfe spazieren oder die Spielplätze und Buchgeschäfte nutzen. In den vielen Lokalen kann man außerdem die Mittagspause oder den Feierabend verbringen. Für die Alsergrunder ist das Alte AKH damit ein angenehmer Aufenthaltsort und ein wichtiger Treffpunkt.

"Projekt 2025" in Planung

Die Qualitäten, die der Campus als grünes Element mitten in der Stadt bietet, sollen auch bei den neuen Vorschlägen im Vordergrund stehen. Im "Projekt 2025" sollten Architekten und Stadtplaner die Möglichkeit haben, innovative Lösungen zur Gestaltung des Campus vorzuschlagen und Maßnahmen zu setzen. Dabei wird hinterfragt, welche Zielsetzungen dafür notwendig sind. "Verbesserungspotenziale werden identifiziert, es sollte zum Ausbau eines Programms kommen, das die Wissenschaft und die Öffentlichkeit zusammenbringt", so Cornelia Blum, Pressesprecherin des Rektorats der Uni Wien.

Seit Kurzem läuft der Gestaltungswettbewerb für die rund 63.000 Quadratmeter große Fläche und Ideen können bereits eingereicht werden. "Wir haben schon gehört, dass es großes Interesse in ganz Europa gibt", sagt Bezirksvorsteherin Saya Ahmad (SPÖ) und ergänzt: "Das Allerwichtigste ist aber, dass der Campus nach wie vor öffentlich zugänglich bleibt." Der Fokus des neuen Projekts soll auf der Weiterentwicklung und Neupositionierung des Campus liegen.

Wer es jetzt mit der Angst zu tun bekommt, keine Sorge: Die Grünflächen sollen erhalten bleiben. An den Baukomplexen der Universität Wien – dem tatsächlichen Alten AKH – wird ebenfalls nichts verändert.
Im September wird dann entschieden, welche Wettbewerbsteilnehmer zu einem ersten Gespräch eingeladen werden. Die finale Entscheidung wird allerdings erst im Dezember gefällt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen