Greener Linien
Der Spittelauer Vorplatz wird jetzt "cool"

Bei der Projekt-Präsentation: Öffi-Stadträtin Ulli Sima, Bezirkschefin Saya Ahmad und Wiener-Linien-Chef Günter Steinbauer (v.l.).
2Bilder
  • Bei der Projekt-Präsentation: Öffi-Stadträtin Ulli Sima, Bezirkschefin Saya Ahmad und Wiener-Linien-Chef Günter Steinbauer (v.l.).
  • Foto: Wiener Linien
  • hochgeladen von Maximilian Spitzauer

Bis zum Herbst soll der Vorplatz der U-Bahn-Station Spittelau ein ganz neues Aussehen bekommen. Der Baustart ist für Juni angesetzt.

ALSERGRUND. Die Wiener Linien wollen grüner werden – darum auch der Name für die neuen Projekte: "Greener Linien". Auch der Alsergrund profitiert von diesem Vorhaben, denn bis zum Herbst soll der Vorplatz der U-Bahn-Station Spittelau ein komplett neues Aussehen bekommen.

Ein erster Schritt dazu wurde bereits gesetzt: Die Fassade der U-Bahn-Station selbst wurde großflächig begrünt. Statt des Glasverbaus gibt es dort jetzt eine "vertikale Blumenwiese", wie die Wiener Linien sie nennen. Die Kombination aus verschiedenen Büschen, Stauden und Kräutern ist nicht nur schön anzusehen, sondern verbessert auch das Mikroklima. „Die Begrünung filtert Schadstoffe aus der Luft, verhindert die Bildung von Hitzeinseln und trägt aktiv zum Klimaschutz bei“, so Umweltstadträtin Ulli Sima (SPÖ).

Die Spittelau wird entsiegelt

Damit soll es aber noch lange nicht getan sein: „Die Begrünung der Fassade ist erst der Auftakt. In den kommenden Monaten wird der gesamte Vorplatz neu gestaltet: Beton wird aufgebrochen, Bäume und Sträucher werden gesetzt – der Alsergrund wird mit diesem Projekt enorm aufgewertet", betont Sima. Insgesamt werden mehr als 4.600 Sträucher, Gräser und Kräuter zwischen der U-Bahn-Station und der Wien-Energie-Welt gesetzt. Dazu kommen neue Sitzmöbel, eine Citybike-Station und 26 Bäume, die auch als Schattenspender dienen sollen.

Und wenn man schon in der Nähe der Wien Energie ist, soll auch gleich an saubere Energie gedacht werden: Neue Fotovoltaikanlagen spenden tagsüber Schatten und können sogar mit Sprühnebel für Abkühlung sorgen. In der Nacht leuchten sie den Gehweg hell aus, was auch das Sicherheitsgefühl erhöhen soll.

Carsharing bei der U-Bahn

Auch in Sachen Mobilität will man hier auf ein grüneres Konzept setzen: Eine "Wien-Mobil-Station" soll Öffis mit den verschiedenen Sharing-Angeboten verbinden. So soll man nahtlos auf das Moped oder das Auto wechseln können. „Es werden außerdem mehr als 100 Radständer errichtet. Wer will, kann an der Wien-Mobil-Station unterschiedliche Fahrzeuge ausleihen oder gemütlich in der grünen Oase sitzen", so Sima.

Auch Bezirkschefin Saya Ahmad (SPÖ) begrüßt den Umbau: "Die Begrünung wird dem Platz einen völlig neuen Charme verleihen. Wir freuen uns sehr über dieses coole Projekt am Alsergrund. Es kann nie genug CO₂-Schlucker und Schattenspender in unserem Bezirk geben.“

Bei der Projekt-Präsentation: Öffi-Stadträtin Ulli Sima, Bezirkschefin Saya Ahmad und Wiener-Linien-Chef Günter Steinbauer (v.l.).
Bis zum Herbst wird die Spittelau erneuert.

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen