Stream of Life
Wiener Hilfe für Uganda

"Stream of Life"-Gründerin Monika Koczi mit ihren Kindern, für die der Verein neue Schuluniformen finanziert hat.
8Bilder
  • "Stream of Life"-Gründerin Monika Koczi mit ihren Kindern, für die der Verein neue Schuluniformen finanziert hat.
  • Foto: Stream of Life
  • hochgeladen von Ulrike Kozeschnik-Schlick

Ein Besuch bei Monika Koczis Patenkind Owen in Uganda überzeugte die Wienerin, mehr zu tun.

WIEN.  "Auf einer Projektreise nach Uganda im Sommer 2017 besuchte ich nicht nur mein heute neunjähriges Patenkind, sondern auch die Slums von Kampala. Ich kam an einem baufälligen Haus vorbei, vor dem zahlreiche Kinder tanzten und Gospelsongs sangen", erzählt Monika Koczi. "Es war herzerwärmend, diese armen Kinder so fröhlich zu sehen."

Umso schlimmer war der Anblick des Hauses, in dem die Waisenkinder untergebracht waren: alte Stahlbetten ohne Matratzen, in der Küche nur eine Kochstelle und Kübel, ein einziger Sack Bohnen im Lagerraum, im Hof ein übelriechendes Loch als Toilette. "Das hat mich tief erschüttert und ich wusste sofort: Ich muss, ich werde helfen!"

Nicht reden, handeln

Zurück in Wien gründete sie sofort den Verein "Stream of Life", mit dem Ziel, notleidende, behinderte und elternlose Kinder in Uganda zu unterstützen. In ihrem Freundeskreis fanden sich engagierte Mitstreiter, darunter der Kreative Marco Villard und der Telekommunikationsprofi Sigrid Reymaier, die "Stream of Life" sofort zu ihrer Herzensangelegenheit machten. Nicht nur zu reden, sondern zu handeln, ist das Motto genauso wie auch regelmäßig vor Ort in Uganda zu sein, um zu sehen, was mit den Spendengeldern gemacht wurde, was noch gebraucht wird und natürlich auch, wie es den Kindern geht.

"Unsere Schwerpunkte sind Schulbildung, gesunde Ernährung, gute medizinische Versorgung und die Verbesserung der Wohnbedingungen der Kinder. Dafür arbeiten wir mit Partnern vor Ort zusammen, deren Projekte wir ganz genau kennen und deshalb aus ganzem Herzen unterstützen wollen", erzählt Reymaier. Projekte wie das Waisenhaus "Afrinea" mit seinen 50 Kindern, die jetzt in einer gesunden, kinderfreundlichen Unterkunft leben und deren Gospelchor mittlerweile über den Bezirk hinaus bekannt und beliebt ist.

"Unsere Vision ist es, dem Land und den Menschen vor Ort Hoffnung zu geben und nachhaltig in Umwelt, Bildung und Know-how zu investieren", so Koczi. Alle Infos finden Sie hier auf der Homepage von Stream of Life.

Autor:

Ulrike Kozeschnik-Schlick aus Alsergrund

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.