19.06.2017, 12:36 Uhr

Aufgeblättert – "Wachstum" von Ferit Payci

Das Warten hat endlich ein Ende: Mit "Wachstum" präsentiert Ferit Payci sein neuestes Werk, in dem Chefinspektor Onders nach einem ominösen Todesfall wieder auf Spurensuche begibt.

Dr. Peter Fink hat schon viel in seinem Leben gesehen, immerhin bringt das sein Beruf als Pathologe mit sich. Doch die Tote auf dem Seziertisch bringt auch ihn ins Grübeln, denn ihr Tod eröffnet mehr Fragen, als er beantworten kann. Hermine Wolf, 35 Jahre, im 5. Monat schwanger, ist an einer Herzmuskelentzündung gestorben. Als ob das schon nicht tragisch genug wäre, bringt der außergewöhnlich große Fötus der Toten den routinierten Pathologen aus der Fassung. Zudem sitzt ihm der Ehemann, Albert Wolf, im Nacken, der eine Erklärung zur Todesursache seiner Frau fordert.

Fink, der sich zuerst auf das plötzliche Ableben keinen logischen Reim machen kann, entdeckt in weiterer Folge als Todesursache ein synthetisches Wachstumshormon, das höchstwahrscheinlich für die Herzmuskelentzündung verantwortlich ist. Und selbst, wenn sie daran nicht gestorben wäre, dann letztendlich am übernatürlich deformierten Fötus in ihrem Bauch. Die Ungereimtheiten veranlassen Fink ohne Umschweife dazu, mit seinem Freund Onders Kontakt aufzunehmen, immerhin könnten auch noch andere Frauen davon betroffen sein. Aber auch der verzweifelte Ehemann Albert Wolf nimmt auf eigene Faust Ermittlungen auf. Als weitere Personen sterben und es zu einem Einbruch im Pharmaunternehmen VetMedSci kommt, überschlagen sich für Chefinspektor Onders die Ereignisse.



Die Erwartungen an den Nachfolger von „Der Administrator“ waren zugegebener maßen groß, denn Payci hat mit seinem Debütroman die Latte hoch gesetzt. Auch in „Wachstum“ kommen wieder alte Bekannte zum Einsatz, die durch ihre Eigenarten dem Leser schon beim ersten Mal ans Herz gewachsen sind. Die Geschichte ist komplex angesetzt und spricht ein aktuelles Thema an, das zum Nachdenken anregt. Ein Thriller im Stil von Marc Elsberg ist eine erfrischende Lektüre, weil sie abseits des routinierten Gewerbes wandelt. Spannung, Mord und menschliche Abgründe – Ferit Payci geht diesmal eine Spur leichter an die Sache heran, dennoch sind die Charaktere tief verwoben mit den Ereignissen. Bei manchen Büchern hat man das Gefühl, nach Hause zu kommen. „Wachstum“ kann definitiv in diese Kategorie eingeordnet werden.


354 Seiten - erhältlich bei Amazon um 9,99 EUR (Taschenbuch) | 4,99 EUR (Ebook / PDF) | Kindle Unlimited 0,00 EUR
Verlag: Selfpublisher/Amazon
ISBN 978-1545184707









Bewertung:
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
4 Kommentareausblenden
25.695
Gerhard Singer aus Ottakring | 19.06.2017 | 17:40   Melden
1.020
Iris Wilke aus Land Wien | 20.06.2017 | 09:24   Melden
111
Ferit Payci aus Penzing | 27.06.2017 | 16:06   Melden
25.695
Gerhard Singer aus Ottakring | 29.06.2017 | 18:35   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.