03.11.2017, 07:30 Uhr

bz-Kinotipp: "Licht": Zwischen Sehen und Gesehenwerden

Wann? 08.11.2017

Wo? Votivkino , Währinger Straße 12, 1090 Wien AT
Die blinde "Resi" (Maria Dragus) in ihrem Element: dem Klavierspielen. (Foto: Christian Schulz/Nikolaus Geyrhalter Filmproduktion)
Wien: Votivkino | Film: "Licht" – AT 2017
Regie: Barbara Albert
Darsteller: Maria Dragus, Devid Striesow, Lukas Miko, Katja Kolm, Stefanie Reinsperger u.a.
Genre: Historiendrama

Wien 1777. Die früh erblindete 18-jährige Maria Theresia von Paradis (Maria Dragus) ist als Klavier-Wunderkind in der Wiener Gesellschaft bekannt. Nach zahllosen medizinischen Fehlbehandlungen wird sie von ihren Eltern dem wegen seiner neuartigen Methoden umstrittenen Arzt Franz Anton Mesmer (Devid Striesow) anvertraut. Langsam beginnt "Resi", in dem offenen Haus der Mesmers zwischen Rokoko und Aufklärung, im Kreise wundersamer Patienten und des Stubenmädchens Agnes (Stefanie Reinsperger), das erste Mal in ihrem Leben Freiheit zu spüren. Als sie infolge der Behandlung allmählich auch erste Bilder wahrnimmt, bemerkt sie mit Schrecken, dass ihre musikalische Virtuosität verloren geht …

Nach einem Roman von Alissa Walser

Aufwendig inszeniert und mit großem Einfühlungsvermögen beschreibt das Historiendrama die Suche nach der eigenen Identität zwischen Lichtblicken und Schattenseiten, zwischen Schein und Sein, zwischen Sehen und Gesehenwerden. Die schicksalhafte Geschichte basiert auf Alissa Walsers Bestseller „Am Anfang war die Nacht Musik“.

Kinostart: 10. November

Gewinnen Sie bis 13. November 2017 5x2 Karten für den Film!

Die Aktion ist bereits beendet!

4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.