09.10.2017, 13:46 Uhr

Operation Helix

Noch tiefer in die Geschichte einsteigen und selbst mitentscheiden können? "Operation Helix" lockt Spieler mit aktiven Entscheidungsmöglichkeiten, die den Verlauf der Geschichte maßgeblich beeinflussen. (Foto: Blanvalet/Hofbauer)

Bei "Operation Helix" handelt es sich nicht um ein weiteres Buch von Marc Elsberg, sondern um ein Handyspiel. Als Spin Off zu "Helix" konzipiert, will es mit einem kniffligen Abenteuer den Spieler aktiv in das Geschehen einbinden.

Wer an Handyspiele denkt, der verbindet diese automatisch mit bunter Grafik, dem Versprechen nach guter Unterhaltung und einer Belohnung. Unterschiedliche Genres, ob gratis oder zahlungspflichtig, bedienen dabei die verschiedenen Interessen der vielen Gelegenheitsspieler. Das schiere Überangebot ist trotz Sortierfunktion nicht immer leicht zu durchblicken, aber gelegentlich finden sich innovative Spiele, die dem gängigen Konzept trotzen und mit Eigenständigkeit das etwas andere Erlebnis versprechen.

"Operation Helix" ist ein textbasiertes SMS-Spiel, das aus der Feder von Marc Elsberg stammt und den Spieler auf einer anderen Ebene unterhalten möchte. Die Mechanik des Spiels ist denkbar einfach und verzichtet daher auf eine Art "Bedienungsanleitung". Hat man das Spiel aus dem Store geladen und installiert, geht es auch schon direkt los. Via SMS erhalten wir die erste kryptische Nachricht von Phil, der uns um Hilfe bittet.

Trial und Error

Der Spieler wird gleich mit der Problematik konfrontiert, ohne aber zu wissen was genau vor sich geht. Dabei stehen immer zwei Antwortmöglichkeiten zur Auswahl, die letztendlich auch über den Ausgang des Spiels entscheiden. Oftmals kommt es vor, dass dabei nicht immer die "richtige" Antwortmöglichkeit getroffen wird, was dazu animieren soll, an einen früheren Punkt des Spiels zurückzukehren, um den Verlauf der Geschichte neu zu beeinflussen.

"Operation Helix" versucht mit einer neuen Herangehensweise den Spieler für sich zu gewinnen und an die Geschichte des Spiels zu binden. Das Konzept kann als kreativ bezeichnet werden. Die Textnachrichten sollten in Echtzeit zugestellt werden, was leider nicht so ganz funktioniert. Zu behaupten, dass das Spiel spannend wäre, wäre etwas weit hergeholt. Viel eher treibt die Neugier dazu die unterschiedlichen Entscheidungsmöglichkeiten auszuprobieren, bis man schließlich nach nicht allzu langer Zeit das Ende erreicht hat. Schade auch, dass es keine Möglichkeit gibt, um sich einen Spielernamen zur Personalisierung geben zu können. Das innovative Spielkonzept von "Operation Helix" scheint noch nicht ganz ausgereift, für  kurzweilige Unterhaltung sorgt es dennoch. Wer quasi gerne ein interaktives Textadventure spielen möchte und neugierig geworden ist, der kann das Spiel für 1,99 Euro im iTunes-  und Google Play-Store erwerben.
1
1
1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.