11.11.2016, 11:32 Uhr

Babies brauchen Körpernähe

Trageberaterin Doris Zipper mit "Übungsbaby Emily" - sie zeigt, wie es richtig geht - egal ob mit einem Tuch oder einer Tragehilfe

Wie man ein Baby richtig trägt, kann man bei Trageberaterin Doris Zipper lernen.

"Als ich mit meinem Sohn schwanger war, stand für mich fest, ich will mein Kind tragen. Aber mein Mann und ich waren genauso verunsichert wie viele Eltern. Wir wussten nicht, was ist die beste Tragemöglichkeit, wie gehen wir damit um", erinnert sich die 33-jährige Simmeringerin. Ein Tragekurs half und begeisterte sie so sehr, dass sie "richtig hineingekippt ist in das Thema", wie sie sagt.

Seither ist das Vermitteln der nötigen Kenntnisse auch an andere eine Herzensangelegenheit für sie. "Weil es keine bessere Methode gibt, gleichzeitig das Wohlbefinden und die gesunde Entwicklung der Babies zu fördern und dabei die Hände frei zu haben."

Körperkontakt ab dem ersten Tag

"Tragen ist ab dem ersten Tag nach der Geburt möglich. Deshalb gibt es bei mir auch spezielle Schwangerenpakete, wo man sich schon bevor das Baby da ist informieren kann: Möchte ich lieber im Tuch tragen, oder mit einer Tragehilfe, welches Modell ist optimal für mich. Und man ist schon eingeübt, wie man die Tragehilfe anlegt, wenn es soweit ist", so Zipper.

"Die Unsicherheit bei den Eltern ist groß und das Angebot an Tragehilfen, ob im Geschäft, oder im Internet ist für den Laien nicht überschaubar." Deshalb komme es oft zu recht teuren Fehlkäufen.

Bei Doris Zipper erfährt man nicht nur, wie man eine Tragehilfe anlegt, sondern kann gleich vor Ort viele Modelle ausprobieren. Denn Körperbau, Größe und natürlich die unterschiedliche Handhabung bis hin zum Tragegefühl seien verschieden. "Jeder muss selbst ausprobieren, womit er oder sie sich am wohlsten fühlt."

Kurse und Einzelstunden

Ihr umfassendes Wissen, wie man ein Baby gesund und sicher in einem Tragetuch oder einer Tragehilfe tragen kann, hat Doris Zipper in der Trageschule Hamburg-Wien erlernt.

Die studierte Publizistin, die daneben in einer Innenstadt Buchhandlung arbeitet, kommt in den ersten 14 Tagen nach der Geburt auch gerne ins Haus. Sonst findet die Beratung - eine Erstberatung dauert zwei Stunden à 35 Euro - bei "Elf im Beutel" am Exenbergerweg 2 statt, oder in einem Café. Geübt wird übrigens mit Baby Emily, einer dreieinhalb Kilo schweren Babypuppe, die sich genauso anfühlt und bewegen lässt wie ein echtes Baby. Info: www.trageberatung-elfimbeutel.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.