01.04.2017, 14:48 Uhr

Dancing Stars: Nur zwölf Punkte für Otto Retzer bei seiner Tanzpremiere

Regisseur Otto Retzer mit seiner Tanzpartnerin Roswitha Wieland. (Foto: Spitzauer)

Moderator Martin Ferdiny startete mit 24 Punkten in die Show.

WIEN. Seinen ersten Auftritt in der ORF-Show Dancing Stars hat sich Starregisseur Otto Retzer ("Ein Schloss am Wörthersee") sicher anders vorgestellt. Für den langsamen Walzer mit seiner Tanzpartnerin Roswitha Wieland gab es nur zwölf Punkte von der neu zusammengesetzten Wertungsjury. "Es war keine Fußtechnik erkennbar und die Balance war schlecht", kommentierte Jurymitglied Dirk Heidemann.

Retzer gab sich nach der Show kämpferisch. "Ich kenne diese Situation von früher. Wenn die Kritiker gut geschrieben haben, ging niemand ins Kino. Nach dieser schlechten Bewertung der Jury werden aber meine Fans umso mehr für mich voten. Denn die Stimmung im Ballroom war sensationell", so Retzer. Der nächste Tanz für die beiden ist der Cha-Cha-Cha. "Es wird eher ein langsamer Cha-Cha-Cha werden. Aber die ersten Versuche waren vielversprechend", sagt Retzer.

Walter "Schoko" Schachner und seine Tanzpartnerin Lenka Pohoralek bekamen für ihren Cha-Cha-Cha immerhin 16 Punkte von der Jury. "Der Takt ist noch nicht dein 100-prozentiger Freund", so Jurorin Nicole Hansen bei ihrer Beurteilung.

Moderator und Entertainer Volker Piesczek (war kurzfristig für den verletzen Schauspieler Martin Leutgeb eingesprungen) und Alexandra Scheriau lieferten bei ihrer Tanzpremiere eine passable Leistung ab. Von den insgesamt 19 Punkten der Jury steuerte "Krokodil" Balasz Ekker allerdings nur zwei Punkte bei. "Das is no nix, ein Jammer", so der Mambo-Weltmeister aus Ungarn. Für die nächste Sendung nimmt das Tanzpaar den Slow Fox in Angriff. "Wir haben ihn schon probiert. Und unser Outfit wird für Furore sorgen", so Piesczek, der in den 1990er Jahren den Spitznamen "John Travolker" inne hatte.

Für Bluesmusiker Norbert Schneider und seine Tanzpartnerin Conny Kreuter gab es für den schwungvollen Cha-Cha-Cha 22 Punkte. Jurymitglied Karina Sarkissova sah in Schneider sogar eine heißen Sieganwärter. "Ich bin sehr erleichtert, dass es so gut gelaufen ist. Es hat sich in den Trainings schon abgezeichnet, dass mir das Tanzen ganz gut liegt", sagt Schneider. Mit seinem nächsten Tanz, dem langsamen Walzer, kommt der 1,91 Meter große Musiker aber noch gar nicht zurecht. "Ich bekomme Schwindelattacken, die mich noch in der Nacht quälen. Das wird eine richtig schwere Herausforderung", sagt Schneider.

Die meisten Punkte gab es bei der ersten Show für ORF-Moderator Martin Ferdiny und seine Tanzpartnerin Maria Santner. Die beiden können 24 Jurypunkte für ihren Englisch Walzer in die nächste Sendung mitnehmen und sind voll zufrieden. "Es hätte schlechter sein können", so der Moderator, der sein Klarinetten-Studium mit Auszeichnung absolviert hat. Der nächste Tanz der beiden wird ein Rumba. "Das ist komplettes Neuland und auch meine Hüfte ist gefragt. Ich hoffe, die Maria findet sie bald", so Ferdiny.

Wie gehts weiter?

In der nächsten Show am 7. April sind erstmals die Promitänzerinnen Eser Ari-Akbaba, Ana Milva Gomes, Monica Weinzettl, Riem Higazi und Nicole Hosp im Einsatz. So richtig erst wird es dann erst eine Woche darauf, wenn der erste Promitänzer die Show verlassen muss. Die Auflösung dazu gibt es am Ostersamstag, 15. April, um 20.15 Uhr in ORF Eins.

Alle Fotos: Markus Spitzauer
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.